Bildtext einblenden
Im Herbst zum Start in ein neues Betreuungsjahr steigen die Gebühren im Kindergarten Zellerpark. (Foto: Flug)

Kindergarten Zellerpark: Gebühren steigen um fünf Prozent

Übersee – Die Gebühren im Kindergarten Zellerpark steigen im Herbst um rund fünf Prozent. Wer zum Beispiel seine Tochter oder seinen Sohn pro Tag vier bis fünf Stunden betreuen lässt, zahlt künftig nicht mehr 95,50 Euro im Monat, sondern 100 Euro. Einstimmig hat der Gemeinderat die Gebührenerhöhung abgesegnet und die Satzung über die Gebühren für den Kindergarten und die Kinderkrippe Zellerpark geändert. Die neuen Tarife treten mit dem neuen Kindergartenjahr in Kraft.


Zurück geht die Erhöhung auf eine Mitteilung aus dem Kitaverbund über die neuen Gebühren für die Kinderkrippe Sankt Nikolaus und den Kindergarten Sankt Irmengard. Vor diesem Hintergrund vertrat der Gemeinderat die Auffassung, die Gebühren für die Kinderkrippe Zellerpark für das kommende Krippenjahr nicht zu erhöhen, um zu einer einheitlichen Regelung für die Einrichtungen in Übersee zu kommen. Die Geschwisterermäßigung gleicht die Gemeinde auf einen Betrag ohne Kommastellen an. Die Verpflegungsbeträge erhöhen sich. Die Gebühren für den Kindergarten Zellerpark hob der Gemeinderat auf den Vorschlag des Kitaverbunds hingegen um rund fünf Prozent an. Die Gebühren für die weiteren Geschwisterkinder sollen aus dem Vorschlag des Verbunds übernommen werden, die Steigerungen fallen im Prozentsatz geringer aus. Aufgrund der gestiegenen Lebensmittelpreise erhöhen sich zugleich die Entgelte für das Frühstück und das Mittagessen. Die Satzung ist vom Landratsamt geprüft. Der Gemeinderatsbeschluss fiel einstimmig ohne Diskussion.

lukk