weather-image
20°

Kindersicherheitsolympiade machte Halt in Anger

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Salzburger Zivilschutzverband

Salzburg-Berchtesgadener Land-Traunstein startete am 03. Mai 2018 in Anger mit 400 Kindern. Bei der SAFETY tour werden seit dem Jahr 2000 alle Volksschulen Salzburgs und seit 2004 im Sinne der EuRegio auch die Grundschulen im Landkreis Berchtesgadener Land und Traunstein eingeladen.

Rund 70.000 Mädchen und Buben nahmen in den letzten 18 Jahren bereits an der SAFETY tour teil, das sind jährlich ca. 4000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Anzeige

Der Auftakt der SAFETY tour 2018 fand am Sportplatz in Anger statt. Rund 400 Buben und Mädchen aus Bayern und Salzburg kämpften im Zeichen der Sicherheit um den Sieg. Spiel und Spaß stehen bei diesem olympischen Wettkampf im Vordergrund. Von der Schnellraterunde über einen Radfahrparcours bis hin zum Löschbewerb lernen die Kids auf spielerische Weise Notrufnummern und das Erkennen von Gefahrensituationen.

Sieger in Anger

Beim EuRegio Bezirks- und Regionalfinale in Anger konnte sich das Team 2 der Volksschule Rif-Rehof vor der 4.b der Grundschule Feldkirchen/Ainring durchsetzen. Die beiden erstplatzierten Klassen sind berechtigt, beim Landesfinale in Ainring, am 05. Juni 2018 anzutreten.

Silvester Enzinger, Bürgermeister der Gemeinde Anger freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Salzburger Zivilschutzverband und der EuRegio: „Dass 400 Kinder mit so viel Begeisterung für den Sieg kämpfen und von den mitwirkenden Einsatzorganisationen viel Neues lernen ist eine gute Maßnahme für die Zukunft.“

Ebenso faszinierend findet der Vizepräsidenten des Salzburger Zivilschutzverbandes Rupert Fuchs das spielerische Erlernen wichtiger Instrumente für couragiertes Verhalten in gefährlichen Situationen sowie den grenzüberschreitenden Gedanken.

Pressemeldung Salzburger Zivilschutzverband