weather-image
11°
Traunsteiner Handballer verlieren Bezirksoberliga-Abstiegsduell gegen Forstenried mit 26:28

Klassenerhalt rückt in weite Ferne

Mit einem verschenkten Sieg stehen die Handballer des SB Chiemgau Traunstein drei Spieltage vor Abschluss der Bezirksoberliga-Saison nicht nur mit dem Rücken zur Wand, sondern eigentlich schon mit einem Bein in der Bezirksliga. Der SBC versäumte es, in der entscheidenden Phase des Kellerduells gegen den TSV Forstenried abgeklärt zu agieren. Damit brachte er die Gäste, die sich schon auf der Verliererstraße befanden, durch individuelle Fehler und überhastete Aktionen zurück ins Abstiegsrennen und letztlich zum glücklichen, aber nicht unverdienten 28:26-Auswärtserfolg.

Eine ganz bittere Niederlage musste Markus Peter und die SBC-Handballer in der Bezirksoberliga einstecken. (Foto: Seidl)

Der SBC ging zwar durch Alex Wetsch in Führung, doch Forstenried war zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Mit einem schnellen Angriffsspiel und variablen Kreisanspielen wurde die SBC-Abwehr immer wieder ausgespielt und die Gäste kamen zu leichten Toren. Nach dem 3:3 musste Moritz Angerer mit einer doppelten Zeitstrafe vom Feld und dies nutzten die Gäste eiskalt zur 6:3-Führung.

Anzeige

Traunstein führt zur Halbzeit knapp

Doch danach riss sich der SBC zusammen. Angeführt von Manuel Schnur, der durch schöne Einzelleistungen immer wieder die Gästeabwehr durchbrechen konnte, gelang schließlich Simon Wendl in der 20. Minute der 8:8-Ausgleich. Dann plätscherte das Spiel vor sich hin und keinem Team gelang es, sich abzusetzen. Kurz vor der Pause waren es dann aber Markus Peter mit einem feinen Alleingang und Simon Krumscheid, die den SBC mit 14:12 in Führung brachten.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste konzentrierter aus der Kabine und erzielten schnell das 15:15. Jetzt war wieder Manuel Schnur aus dem Rückraum an der Reihe und das Spiel stand nun auf der Kippe, doch der SBC steigerte sich immens und dank einer stabilen Abwehr und guten Abwehraktionen von Torwart Arnold Marx konnte man den Gästen nicht nur Paroli bieten, sondern man lag immer mit einem Tor in Führung.

Jetzt zeigten die Gäste auch Nerven, aber es gelang dem SBC zunächst nicht, sich entscheidend abzusetzen. Erst ab der 50. Minute schafften es die Traunsteiner durch Ricardo Pitsch, Markus Peter und Robert Wiedl, sich einen Drei-Tore-Vorsprung herauszuspielen. Forstenried nahm nun eine Auszeit und stellte die Abwehr etwas offensiver auf, was den Traunsteinern nicht schmeckte.

Und so kam das Unheil über die Münch-Truppe, denn die Traunsteiner verschenkten nun die sicher geglaubten zwei Punkte. Individuelle Fehler und überhastete Aktionen nutzten die Gäste binnen zwei Minuten zum 24:25-Anschlusstreffer. Bezeichnend war dann, dass der Ausgleich ausgerechnet in einer Überzahlphase für Traunstein fiel. Noch einmal gelang dem SBC durch Moritz Angerer aus dem Rückraum die 26:25-Führung, doch dann hatte Traunstein sein Pulver endgültig verschossen. Im direkten Gegenzug erfolgte postwendend der erneute Gleichstand. Forstenried setzte in den letzten Minuten zwei weitere Treffer und zog mit dem Auswärtserfolg den SBC ganz tief in den Abstiegsstrudel.

Nach der Osterpause sind es noch drei Spiele

Nachdem auch Bruckmühl sein Heimspiel gewinnen konnte, fehlen dem SBC jetzt schon zwei Punkte auf das rettende Ufer. Bei nur noch drei Spielen, davon zwei auswärts, ist der Klassenerhalt aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen. Das nächste Spiel nach der Osterpause findet am Sonntag, 3. April, in München-Laim statt. Das einzig Positive für den SBC könnte sein, dass es für die Laimer um nichts mehr geht, denn der TSV Vaterstetten steht bereits als Meister fest, Laim ist Tabellenzweiter.

Für den SBC spielten im Tor Arnold Marx und Richard Engel sowie Moritz Angerer (2), Martin Brunner, Stefan Führer, Simon Krumscheid (1), Markus Peter (3), Ricardo Pitsch (1), Michael Schanz (1), Manuel Schnur (6), Martin Stiritz (3), Simon Wendl (2), Robert Wiedl (3), Alex Wetsch (4/1). sn