weather-image

Klassenerhalt trotz Niederlage

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Torschütze Mario Rechtenbach setzte im Spiel gegen den ASV Grassau zu einem Kopfball an, bei dem die Gegenspieler zum Zuschauen verdammt waren. Dennoch unterlag der FCB 1:3 und ist nun schon seit zehn Spieltagen ohne Sieg. (Foto: Wechslinger)

In einem Match, bei dem es noch für beide Mannschaften um den Klassenerhalt ging, spielte der Gast aus Grassau mit etwas mehr Elan als der FC Bischofswiesen und ging am Ende als verdienter Sieger vom Riedherrnplatz. Trotz der Niederlage schaffte der FC Bischofswiesen den Klassenerhalt, weil der TSV Bad Reichenhall beim TSV Berchtesgaden nur unentschieden gespielt hat. Die Kurstädter könnten zwar nach Punkten noch mit dem FCB gleichziehen, doch der direkte Vergleich spricht mit einem Treffer mehr für die Parma-Elf.


Während beim ASV Grassau vor 130 Zuschauern der unbedingte Wille zum Sieg erkennbar war, wirkten die Gastgeber weniger entschlossen. Bischofswiesen spielte in der ersten Halbzeit schwach und kam nicht ins Spiel. So brachte Dajan Pajic die Gäste in der 21. Minute nach einem Lochpass mit einem Schuss in die lange Ecke in Führung. Grassau konnte jedoch keine weitere Chance verwerten, sodass es mit 0:1 aus Sicht der Platzherren in die Pause ging.

Anzeige

Bischofswiesen hatte sich für den zweiten Durchgang mehr vorgenommen, wurde jedoch schon nach vier Minuten mit dem 0:2 durch Florian Bachmann kalt erwischt. Als Mario Rechtenbach aus einem Gedränge in der 54. Minute zum Anschluss traf, schien noch die Wende zum Guten möglich. Doch nur drei Minuten nach dem Anschlusstreffer stellte Joseph Huber mit dem 3:1 den Zweitoreabstand wieder her. Erst nach dem klaren Rückstand drückten die Bischofswieser vehement, konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen und wurden immer wieder abgefangen. Als dann doch einmal ein Schuss durch die Grassauer Abwehr ging, kullerte die Kugel am leeren Tor vorbei. »Nach zehn Spielen ohne Sieg wäre allmählich wieder ein Erfolg fällig«, so FCB-Trainer Sebastian Parma. Dies scheint in den nächsten beiden Heimspielen gegen den TSV Fridolfing und den SV Kirchanschöring II noch möglich.

FC Bischofswiesen: Stefan Schnitzlbaumer; Fabian Jung, Felix Tschischke, Maximilian Sellmaier (33. Reinhard Frick), Markus Huthöfer, Michael Geisler, Christoph Gruber (77. Michael Hirsch), Mario Rechtenbach, Fabian Motz, Sebastian Koller, Christoph Fischer. cw