weather-image
26°

Kleine Raupen fressen Bäume kahl

0.0
0.0
Schwammspinner-Raupen
Bildtext einblenden
Die Raupen des Schwammspinners mögen vor allem Eichenblätter. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Er ist klein, aber gefräßig. Es geht um ein Insekt: den Schwammspinner. Das ist ein Nachtfalter. Seine Raupen sind zurzeit in großen Schwärmen unterwegs und fressen die Blätter von Eichenbäumen kahl. Das geschieht zum Beispiel in Teilen des Bundeslandes Thüringen und in Franken im Bundesland Bayern.


Ein Grund, warum es so viele sind, ist das wärmere Klima, sagen Experten. Denn der Schwammspinner braucht es warm und trocken. Er mag lichte, sonnige Wälder und Parks und Obstplantagen.

Anzeige

Die winzigen Raupen des Schmetterlings schlüpfen im Frühling und beginnen sofort zu fressen. Am häufigsten knabbern die Winzlinge Eichen kahl. Aber auch Buchen, Edelkastanien und sogar Obstbäume mögen sie. Sie kriechen auch in Gärten herum.

Die Raupen seien für den Menschen zwar lästig, sagt ein Experte. Aber in der Regel sind sie nicht gefährlich für die Gesundheit.