weather-image

Kletterunfall am Hohen Brett

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Notfallmedizinische Versorgung auf dem Standplatz an der Felswand. (Foto: BRK BGL)

Schönau am Königssee – Eine 53-jährige Kletterin aus Sachsen-Anhalt ist am Sonntagmittag nach einem Griffausbruch in der dritten Seillänge der Kletterroute »Quattro Statione« am Hohen Brett ins Seil gestürzt, wobei sie sich schwer am rechten Sprunggelenk verletzte.


Der Kletterpartner hatte die Frau bereits am Standplatz gesichert und einen Notruf abgesetzt. Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14« nahm dann an der Mitterkaseralm am Jenner zwei Bergretter auf und flog sie am 50 Meter langen Rettungstau zur Patientin. Die 53-Jährige wurde per Tau zum Zwischenlandeplatz geflogen.

Anzeige

Nach einer Betankung des Hubschraubers wurde die Frau zunächst in den Hubschrauber verladen. Da aber gegen 14.40 Uhr ein Bergsteiger beim Abstieg vom Kleinen Watzmann zum Mooslahnerkopf abgestürzt war (siehe eigener Bericht) und der Hubschrauber wieder benötigt wurde, musste die Frau im Tal an eine Rettungswagenbesatzung übergeben werden, die sie in die Kreisklinik Bad Reichenhall brachte. fb

- Anzeige -