weather-image
20°

Klopp: «Das wird eine Herausforderung»

0.0
0.0
Trainingsauftakt
Bildtext einblenden
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp beim Interview. Foto: Bernd Thissen Foto: dpa

Düsseldorf (dpa) - Während in Brasilien die Nationalteams um den WM-Titel spielen, haben fast alle deutschen Clubs die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga aufgenommen.


Am Wochenende komplettierten Borussia Dortmund, der VfL Wolfsburg, 1899 Hoffenheim und auch offiziell der FC Augsburg die Liste. Nur Meister Bayern München gönnt seinen Profis noch bis Mittwoch eine Pause.

Anzeige

Allerdings fehlten beim Start in Dortmund 15 Spieler. «Die Vorbereitung wird eine Herausforderung, weil die Spieler nur tröpfchenweise zurückkommen», meinte BVB-Coach Jürgen Klopp nach der ersten Laufeinheit, bei der Neven Subotic acht Monate nach seinem Kreuzbandriss ins Training zurückkehrte. Lukas Piszczek knickte beim Laktattest um und zog sich im Sprunggelenk eine leichte Außenbanddehnung zu.

Der BVB wird erst kurz vor dem Saisonstart komplett beisammen sein. Denn Klopp versprach seinen Profis die nötige Ruhezeit. «Jeder wird ausreichend Regeneration bekommen. Das ist wichtig», sagte Klopp. «Das ist keine optimale Situation, aber wir sind es ja gewohnt, dass wir selten vollständig sind», sagte Kapitän Sebastian Kehl.

Pech hatte der FC Schalke beim 5:0-Testspielsieg gegen DJK TuS Hordel. Nationalspieler Leon Goretzka erlitt in der Partie einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel und wird mehrere Wochen fehlen. Auch Jefferson Farfán, der am Montag am Knie operiert werden soll, steht in der Vorbereitung nicht zur Verfügung. «Das ist natürlich sehr bitter. Ich hatte gehofft, dass die Verletzungsmisere aus der vergangenen Saison endlich vorbei ist», sagte Schalkes Manager Horst Heldt. Aus diesem Grund hat der Club Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting vom FSV Mainz 05 verpflichtet. Der WM-Spieler Kameruns erhält einen Vertrag bis 2017.

In Wolfsburg gab es gleich bei der ersten Trainingseinheit eine Schrecksekunde: Patrick Ochs blieb im Rasen hängen und zog sich eine Knieverletzung zu. «Er hat sich wahrscheinlich das Außenband überdehnt. Ich hoffe, dass er nur ein oder zwei Tage ausfällt», sagte VfL-Trainer Dieter Hecking, der mit einem reduzierten Kader von 19 Fußball-Profis die Arbeit aufnahm.

In der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena startete Hoffenheim am Sonntag mit 24 Akteuren in die Vorbereitung. Mit dabei auch die Neuzugänge Adam Szalai, Pirmin Schwegler, Oliver Baumann, Janik Haberer und Jin-Su Kim. Dafür fehlten Neuzugang Ermin Bicakcic und sein bosnischer WM-Teamkollege Sejad Salihovic. Auch der Beinahe-WM-Teilnehmer Kevin Volland weilt noch im Urlaub.

Schon wenige Minuten nach Trainingsbeginn schwappte die Laola-Welle der 3000 Hoffenheimer Zuschauer über die Tribüne. 1899-Kapitän Andreas Beck registrierte die Vorfreude bei den Anhängern, betonte aber: «Wenn die Erwartungshaltung etwas höher ist, spornt uns das an. Aber ich bin schon zu lange dabei, um zu wissen, dass die Bundesliga zu hart ist, um irgendwelche Prognosen abzugeben.»

Die Augsburger haben am Sonntag, fünf Tage nach dem offiziellen Trainingsstart, die Mannschaft den eigenen Anhängern präsentiert. Neben dem Mittelfeld-Zugang Markus Feulner standen auch die neuen Stürmer Tim Matavz, Shawn Parker und Nikola Djurdjic auf dem Platz. Alle drei waren erst im Laufe der Woche verpflichtet worden.