weather-image

Koalition streitet weiter um Mindestlohn - Bundesratsinitiative

Berlin (dpa) - Die FDP hat den Unionsplänen eine Absage erteilt, noch vor der Bundestagswahl einen neuen Anlauf zur Einführung von gesetzlichen Lohnuntergrenzen zu unternehmen. In der FDP gebe es keine Bewegung hin zu einem flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn, sagte Generalsekretär Patrick Döring. In der CSU hofft man unterdessen weiter auf einen Konsens mit der FDP. SPD und Grüne bezeichneten die Anstrengungen als unzureichend und kündigten eine Bundesratsinitiative für einen gesetzlichen Mindestlohn an.

Anzeige