Bildtext einblenden
Herausragendes Gesellenstück: Dominik Georg (Zweiter von rechts) gewann den Gestaltungswettbewerb »Die Gute Form« auf Innungsebene mit seiner Kochbox in Birnbaumholz. Kulturwart Florian Schützinger (von links nach rechts), Ausbilder Mathias Angermeir und Innungs-Obermeister Andreas Weinzierl gratulierten. (Foto: Wittenzellner)

Kochbox in Birnbaumholz überzeugt die Jury beim Gestaltungswettbewerb »Die Gute Form«

Traunstein – Parallel zur Gesellenprüfung im Schreiner-Handwerk wird alljährlich vom Fachverband Schreinerhandwerk Bayern der Gestaltungswettbewerb »Die Gute Form« ausgeschrieben. »Er verdeutlicht dem Berufsnachwuchs schon früh die Bedeutung der Formgebung, also des Designs im Schreinerhandwerk. Gleichzeitig zeigt der Wettbewerb die hohe fachliche und gestalterische Kompetenz, die ihnen bereits während der Grundausbildung vermittelt wird« betonte Florian Schützinger, Kulturwart der Schreiner-Innung Traunstein, bei der Vorstellung der Ergebnisse des Wettbewerbs.


Er stellte die Kreativität heraus, die der Beruf mit sich bringe: »Wir sind mehr als 'nur' Handwerker. Wir sind Gestalter, Problemlöser und Macher!«. Er betonte die Kriterien des Wettbewerbs. So ist eine Mindestnote »befriedigend« auf das Gesellenstück unter anderem Voraussetzung für die Zulassung. Dazu muss der Ausbildungsbetrieb Innungsmitglied in der Traunsteiner oder auch der Schreiner-Innung Berchtesgadener Land sein.

Die externe Jury bekam wieder die fünf Bewertungskriterien Originalität, Gestaltung, Modernität, Funktionalität und technische Qualität vorgegeben. Die jährlich wechselnde Jury setzte sich in diesem Jahr aus den Mitgliedern Marcus Eismann (Chef im Alpenhotel Wittelsbach, Ruhpolding), Stefan Haberlander (Planungsbüro Blüml, Tittmoning), Christian Wurm (Schreinermeister, Raum- und Objektdesigner, Feichten) und Dipl.-Ing. Wolfgang Lechner (Architekturbüro Lechner & Lechner, Traunstein) zusammen, die sich mehrere Stunden intensiv mit den Möbelstücken beschäftigten.

Eine Belobigung für ihren Schreibtisch in Ulme erhielt Aileen Eckstein vom Ausbildungsbetrieb Feil Objekteinrichter in Siegsdorf. Der dritte Platz ging an Veit Mrazek von der Schreinerei Pfohl in Unterwössen für sein hängendes Sideboard. Einen Platz davor landete das Möbelstück Reiseschreibtisch in Birnbaumholz von Christoph Georg vom Nußdorfer Küchenhaus in Nußdorf im Chiemgau. Innungsieger wurde Dominik Georg vom Nußdorfer Küchenhaus mit seiner Kochbox in Birnbaumholz.

Der Innungssieger kann sich nun auf Landes- und bei entsprechendem Erfolg auf Bundesebene mit seinem Möbelstück präsentieren. Die bayerische Präsentation und Ausscheidung findet auf der Messe Heim+Handwerk in München statt.

awi