weather-image
31°

Kölner Pflegerin von Tiger getötet

Köln (dpa) - Bei der von einem Tiger getöteten Pflegerin im Kölner Zoo handelt es sich nach Angaben des Tierparks um eine erfahrene Mitarbeiterin.

Tiger im Kölner Zoo
Ein Tiger trinkt im Kölner Zoo. Foto: Marius Becker Foto: dpa

Die für Raubkatzen verantwortliche Revierpflegerin verfügte über umfassende und langjährige Erfahrungen im Umgang mit diesen Tieren, teilte der Zoo wenige Stunden nach der Tragödie, mit.

Anzeige

Gegen Mittag hatte ein Sibirischer Tiger die 43 Jahre alte Frau angefallen. Dabei war die Pflegerin so schwer verletzt worden, dass sie kurz darauf starb. Wie der Tierpark weiter mitteilte, fand eine Kollegin das Opfer leblos im Tiger-Innengehege. Polizei und Feuerwehr seien alarmiert worden, ein Notarzt habe nur noch den Tod der Pflegerin feststellen können. Zoodirektor Theo Pagel habe Tiger «Altai» auf Anweisung der Einsatzleitung sofort erschossen.

Der Zoo geht davon aus, dass die Pflegerin es vor Beginn der täglichen Reinigungsarbeiten versäumte, den Tiger einzusperren. «Vermutlich ist sie dann vom Tiger von hinten angefallen worden, der ihr einen tödlichen Biss in den Hals zufügte, danach aber von ihr abließ», hieß es in einer Pressemitteilung des Zoos. Direktor Theo Pagel erklärte dazu: «Wir können uns derzeit nicht erklären, warum der erfahrenen Pflegerin ein derart verhängnisvolles Versehen unterlaufen konnte.»

Für die Besucher und die übrigen Beschäftigten des Kölner Zoos habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden, betonte der Tierpark. Der Tiger habe sein Innengehege nicht verlassen können.