weather-image
20°

Kolpingfamilie Teisendorf war vielseitig aktiv

Teisendorf. Die Kolpingfamilie Teisendorf hielt nach einer Messe in der Pfarrkirche Teisendorf ihre Jahresversammlung im Braugasthof Alte Post. Vorsitzender Stefan Gasser berichtete dabei über die Arbeit im vergangenen Jahr. Er lobte das Engagement der Vereinsmitglieder und dankte für die Mithilfe.

Für langjährige Mitgliedschaft bei der Kolpingfamilie Teisendorf wurden geehrt (von links) Georg Wimmer (60 Jahre Mitglied), Stefan Sturm (50 Jahre), Matthias Willberger, Josef und Richard Daxer (alle 60 Jahre) mit Vorsitzendem Stefan Gasser und Geistlichen Rat Horst Kreß. (Foto: Huber)

Der Chronikbericht von Peter Dorfleitner begann mit dem Vereine-Eisstockschießen und dem Faschingskegeln. Die Aufführungen des Kolpingtheaters »Des Kaisers neue Kleider« unter Theaterleiter Lorenz Willberger waren weitere Höhepunkte im Vereinsleben. Die Maiandacht auf der Stoißer Alm musste wegen des schlechten Wetters im Salettl der Alm abgehalten werden. Ein Töpfernachmittag, ein Stammtisch in der Alten Post und das Ferienprogramm mit 45 teilnehmenden Kindern waren weitere Veranstaltungen. Der Vereinsausflug führte an den Gardasee und beim Sommerendfest beim Haus Chiemgau ging es lustig zu. Den Abschluss des Jahres bildete dann eine adventliche Einstimmung. Dass auch die Kasse stimmt, legte Rosmarie Preibisch in ihrem Bericht dar. Die Laienspielgruppe hat mit den immer gut besuchten Theateraufführungen ein finanzielles Polster erwirtschaftet, das es ermöglicht, allen sozialen und gesellschaftlichen Aufgaben nachzukommen. Gemeinsam mit Präses Horst Kreß ehrte Stefan Gasser Stefan Sturm für 50 Jahre Mitgliedschaft sowie Georg Wimmer, Richard Daxer Matthias Willberger und Josef Reiter für jeweils 60 Jahre Mitgliedschaft mit der Kolpingehrennadel, Urkunden und kleinen Präsenten. Erna Heindel ist seit 40 Jahren Mitglied in der Kolpingfamilie und Franz Klauser seit 60 Jahren, beiden wird die Ehrung nachgereicht.

Anzeige

Seit zehn Jahren wird das »Kuckucksnest« im Kolpinghotel Haus Chiemgau von der Kolpingfamilie betrieben. In dieser Zeit wurden rund 120 Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren pädagogisch betreut. Die Einrichtung wird von den Familien gut angenommen. Für das kommende Jahr sind schon alle Plätze belegt. Der Kolpingfamilie sind in dieser Zeit keine Kosten für die Räume entstanden. Da jetzt eine Renovierung ansteht, hat der Vorstand beschlossen, diese mit einer Spende von 2500 Euro zu unterstützen. Vorstand Stefan Gasser dankte Martina und Thomas Schnurrer für die gute Zusammenarbeit. wh