weather-image
28°

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Krimi und Show

0.0
0.0
Wolfsland: Irrlichter
Bildtext einblenden
Yvonne Cattefeld spielt die Kommissarin Viola Delbrück bei der Kripo Görlitz. Foto: MDR/Molina Film/Steffen Junghans Foto: dpa

Klares Votum am Donnerstagabend für das öffentlich-rechtliche Fernsehen: Mehr als zehn Millionen Zuschauer wollten den ARD-Krimi oder die ZDF-Show mit Horst Lichter sehen.


Berlin (dpa) - Enges Rennen zwischen ARD und ZDF: Der Krimi «Wolfsland: Irrlichter» mit Yvonne Catterfeld und Götz Schubert interessierte ab 20.15 Uhr im Ersten 5,11 Millionen Zuschauer (Marktanteil 19,2 Prozent). Zuvor um 20 Uhr sahen 4,42 Millionen Menschen (18,5 Prozent) die «Tagesschau» allein im Ersten.

Anzeige

Im ZDF brachte es am Donnerstagabend TV-Koch und Antiquitätenexperte Horst Lichter mit der vierten, abendfüllenden Ausgabe seiner Show «Bares für Rares» auf 5,03 Millionen Zuschauer (19,0 Prozent) und blieb damit nur knapp hinter dem ARD-Krimi. Das Nachrichtenmagazin «heute-journal» im Anschluss um 21.45 Uhr brachte es auf 4,27 Millionen Zuschauer (17,1 Prozent).

Mit recht deutlichem Abstand folgte auf Platz drei der RTL-Dauerbrenner «Alarm für Cobra 11» mit Erdogan Atalay, der um 20.15 Uhr auf 2,02 Millionen Zuschauer (7,8 Prozent) kam. Die Sat.1-Krimiserie «Criminal Minds» verfolgten 1,35 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent) und die ProSieben-Show «Die Besten: Die 33 größten Erfolgsgeschichten made in Germany» 1,06 Millionen (4,3 Prozent).

Auf die Vox-Digitalkomödie «Ich - Einfach unverbesserlich» entfielen noch 1,02 Millionen Zuschauer (3,9 Prozent), auf die Kabel-eins-Komödie «Hot Shots 2: Der 2. Versuch» 0,73 Millionen (2,8 Prozent) und auf den ZDFneo-Psychothriller «Angst - Der Feind in meinem Haus» mit Anja Kling 0,56 Millionen (2,1 Prozent).

Recht überschaubar war das Interesse für den späten Arte-Roadmovie «Die Reise mit Vater», der im Jahr 1968 angesiedelt war: Im Schnitt 70 000 Menschen (0,6 Prozent) blieben zu später Stunde um 23.15 Uhr dran.

Wolfsland

Bares für Rares