weather-image
-2°

Kostbarkeiten auf kleinen Blättern

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Evelyn Dünstl-Walter mit ihren Exponaten in der Ausstellung in der Alten Wache im Traunsteiner Rathaus.

»Musik im Exlibris« ist die reizvolle Ausstellung in der Alten Wache im Traunsteiner Rathaus überschrieben. Die Traunsteinerin Evelyn Dünstl-Walter zeigt rund 200 Exlibris aus ihrer Sammlung, die sich alle mit Musikgeschichte, Komponisten und Interpreten befassen.


Ein Exlibris ist eine künstlerisch gestaltete, kleine Grafik mit dem Namen des Bucheigners und dem meist vorangestellten »ex libris« – lateinisch »aus den Büchern«, das in die Innenseite eines Buchdeckels geklebt wird. Heute sind Exlibris oft weniger zum Gebrauch bestimmt, sondern wertvolle Sammel- und Tauschobjekte. Es gibt sie seit Ende des 15. Jahrhunderts, denn ihre Entstehung hing eng mit der Erfindung des Buchdrucks zusammen.

Anzeige

Die Präsentation in der Alten Wache zeigt eine große Vielfalt an Motiven und Techniken der Herstellung. Da gibt es Bilder von großen Komponisten von Beethoven bis Bela Bartok, berühmte Dirigenten und Interpreten, aber auch Szenen aus Opern. Die kleinen Kunstwerke sind Holzschnitte, Radierungen, Kupfer- und Stahlstiche, Lithographien und Siebdruck, sogar die besonders komplizierten Holzstiche. Auch drei Beispiele für den modernen Computerdruck sind vorhanden. Sie stammen von Künstlern aus ganz Europa, besonders aus Tschechien, Slowenien, Russland, Lettland, aber auch Deutschland, Italien und Österreich. Die hier vertretenen Künstler sind zum Beispiel in Sammlerkreisen bekannte Namen wie Werner Pfeiler, Oswin Volkhammer, Hans Volkert, Elly de Koster, Vladislav Kvartalny oder Paolo Rovegno. Ein Exlibris ist immer eine Auftragsarbeit, sodass es nicht nur vieles über den Künstler sagt, der es gestaltet hat, sondern auch über den Auftraggeber.

Evelyn Dünstl-Walter ist über eine Freundin zu ihrer großen Leidenschaft, dem Sammeln von Exlibris, gekommen. 1984 sah die gelernte Fotografin mit ihr eine internationale Exlibris-Ausstellung in Weimar und war gleich fasziniert. Selbst verlegte sie sich beim Sammeln besonders auf die Themen Tanz, Ballett und Musik. Heute besitzen sie und ihr Mann Manfred Dünstl rund 6000 Exlibris, die sorgsam in speziellen Ordnern aufbe-wahrt werden. Im Mai 2012 organisierten beide die große Ausstellung der Deutschen Exlibris-Gesellschaft in der Klosterkirche. 55 Exlibris hat Evelyn Dünstl-Walter im Lauf der Jahre selbst in Auftrag gegeben, zuletzt das gezeigte Exlibris zu den Sommerkonzerten 2016 mit dem Pianisten Fazil Say am Klavier, im Hintergrund die Traunsteiner Klosterkirche.

Die Ausstellung in der Alten Wache wurde absichtlich in die Zeit der Traunsteiner Sommerkonzerte gelegt und stellt nun eine reizvolle Ergänzung dazu in der bildenden Kunst dar. Die Präsentation kann bis einschließlich Mittwoch, 7. September, täglich von 10.30 bis 17 Uhr besichtigt werden. Christiane Giesen

- Anzeige -