weather-image

Krawietz/Mies verpassen Halbfinale - Nadal siegt

0.0
0.0
Deutsches Doppel
Bildtext einblenden
Feierten bei den ATP Finals ihren ersten Sieg: Kevin Krawietz (r) und Andreas Mies. Foto: Frank Augstein/AP/dpa Foto: dpa

Da war mehr drin! Kevin Krawietz und Andreas Mies haben die Krönung einer erneut sehr erfolgreichen Saison verpasst. Bei den ATP Finals in London scheidet das deutsche Duo unglücklich in der Vorrunde aus. Nun geht es in den Urlaub, was danach kommt, weiß noch niemand.


London (dpa) - Das deutsche Davis-Cup-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies hat bei den ATP Finals den Einzug ins Halbfinale knapp verpasst.

Anzeige

Die beiden French-Open-Sieger mussten sich in London gegen Rajeev Ram aus den USA und den Briten Joe Salisbury im Match Tiebreak mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:4), 4:10 geschlagen geben und schieden damit in der Vorrunde aus.

Im ersten Durchgang vergaben Krawietz und Mies sogar zwei Satzbälle, am Ende war das Aus für das deutsche Tennis-Duo nach 2:05 Stunden besiegelt. »Das Spiel dürfen wir nie verlieren«, sagte Mies enttäuscht. »Vor allem den ersten Satz müssen wir mit den beiden Satzbällen nach Hause bringen. Dann gewinnen wir auch das Match«, sagte der 30 Jahre alte Kölner. Zwar kämpften sich Krawietz und Mies danach zurück und holten sich den zweiten Satz. Im Match Tiebreak hatten sie dann in den entscheidenden Phasen aber auch ein bisschen Pech und verpassten es so, als erstes deutsches Doppel überhaupt bei der inoffiziellen Tennis-WM ins Halbfinale einzuziehen.

Statt um den Einzug ins Finale zu kämpfen, geht es für beide jetzt erst einmal in den Urlaub. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht klar. »Im Moment sieht es so aus, dass wir nicht vor dem 1. Januar nach Australien dürfen«, sagte Krawietz.

Ursprünglich war geplant, dass alle Spielerinnen und Spieler bereits Mitte Dezember nach Australien fliegen, um dann nach 14 Tagen Quarantäne ab Anfang Januar ein paar Vorbereitungsturniere für die Australian Open spielen, die am 18. Januar beginnen sollen. Die australische Regierung hat dies wegen der Coronavirus-Pandemie aber bislang untersagt. Wie der der Turnierplan jetzt aussehen wird, ist noch unklar.

Im Einzel hat sich indes Rafael Nadal das Ticket für das Halbfinale gesichert. Der 34 Jahre alte Spanier setzte sich gegen Titelverteidiger Stefanos Tsitsipas aus Griechenland mit 6:4, 4:6, 6:2 durch und folgte damit dem Österreicher Dominic Thiem in die Vorschlussrunde. Nadal trifft in der Runde der letzten Vier am Samstag auf den Russen Daniil Medwedew. Für den Spanier ist es das sechste Halbfinale bei den ATP Finals, zuletzt überstand er 2015 die Gruppenphase. Nadal nutzte gegen Tsitsipas nach 2:05 Stunden seinen zweiten Matchball.

US-Open-Champion Thiem verlor zuvor sein letztes Gruppenspiel gegen den Russen Andrej Rubljow mit 2:6, 5:7, hatte das Weiterkommen aber bereits zuvor sicher. Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev kämpft am Freitag (15.00 Uhr/Sky) gegen den Serben Novak Djokovic um den Einzug ins Halbfinale. Gewinnt der 23-Jährige gegen den Weltranglisten-Ersten, schafft er es und trifft auf Thiem. Verliert Zverev, sind das Turnier und die Saison für ihn vorbei.

© dpa-infocom, dpa:201119-99-396021/5

ATP-Profil Djokovic

ATP-Profil Nadal

ATP-Profil Thiem

ATP-Profil Medwedew

ATP-Profil Tsitsipas

ATP-Profil Zverev

ATP-Profil Rubljow

ATP-Profil Schwartzman

ATP-Rangliste

Turnier-Homepage