Kriege treiben laut UN Asylbewerberzahlen auf neues Hoch

Genf (dpa) - Kriege und Gewalt lassen die Zahl der Asylbewerber auf ein lange nicht mehr gekanntes Ausmaß steigen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR zählte im vergangenen Jahr in den Industrieländern 866 000 Asylbewerber, ein Plus von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zuletzt hatten zu Beginn des Krieges in Bosnien und Herzegowina 1992 ähnlich viele Menschen Schutz in den 44 ausgewerteten Industrieländern gesucht. Deutschland war im vergangenen Jahr das bevorzugte Ziel.

Anzeige