weather-image

KSC-Präsident: HSV-Offerte für Kreuzer «ist ein Witz»

Karlsruhe (dpa) - Der Ton zwischen Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC und Fußball-Bundesligist Hamburger SV um den Wechsel von Sportdirektor Oliver Kreuzer wird rauer.

Präsident
KSC-Präsident Ingo Wellenreuther (l) will Oliver Kreuzer nicht einfach so ziehen lassen. Foto: Uli Deck Foto: dpa

«Das Angebot, das bisher auf dem Tisch liegt, ist ein Witz. Es kann doch nicht sein, dass der KSC der einzige Leidtragende bei der Sache ist. Schließlich haben wir einen Vertrag mit Oliver Kreuzer bis 2014», sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. Grundsätzlich sei man in Karlsruhe aber bereit, Kreuzer ziehen zu lassen. «Aus menschlichen Erwägungen und weil wir ihm diese Chance nicht verbauen wollen», betonte er.

Anzeige

Nach dpa-Informationen wollen die Badener dafür aber zwischen 800 000 und einer Million Euro Ablöse. Das Angebot aus Hamburg betrug bislang nur 100 000 Euro. «Er soll dort für eine zentrale Schlüsselposition verpflichtet werden. Er wird bei uns aus einer Schlüsselposition in einer der wichtigsten Phasen der Saison herausgerissen», sagte Wellenreuther.