weather-image
13°

Kühe, Bäume und Insekten

0.0
0.0
Kühe
Bildtext einblenden
Diese Kühe weiden zwischen Bäumen. Foto: Thomas Frey/dpa Foto: dpa

Auf einem Feld steht nur Mais, auf einem anderen nur Weizen und auf einer Wiese weiden die Rinder. So sieht es in der Landwirtschaft häufig aus. Diese Art des Anbaus ist praktisch für die Bauern. Es ist aber nicht die umweltfreundlichste Form. Denn wo nur eine Pflanzen-Art wächst, schwindet zum Beispiel der Lebensraum für viele Insekten.


Hans Pfeffer macht es anders. Bei ihm weiden die Rinder zwischen Nussbäumen und die Hühner laufen unter den Obstbäumen herum. Der Kot der Rinder ist dabei natürlicher Dünger für die Bäume und die Hühner picken Schädlinge weg. »Das ist ein geschlossener natürlicher Kreislauf«, sagt Hans Pfeffer. Im Grunde macht er damit etwas, was die Menschen in früheren Zeiten schon gemacht haben.

Anzeige

Die Landwirtschaft veränderte sich dann aber etwa durch den Einsatz großer Maschinen. Da sind Bäume schnell im Weg. Doch die alte Form der Landwirtschaft ist gut für die Umwelt. Hier gibt es zum Beispiel Lebensraum für Vögel und Insekten. Einige Menschen setzen sich dafür ein, dass diese natürlichere Art der Landwirtschaft mehr gefördert wird. Denn sie kostet teilweise mehr, hat aber auch viele Vorteile.

Einstellungen