weather-image

Künstler zeigen Herz für Tiere

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Schlussapplaus für die mitwirkenden Künstler (von links) Tobey Wilson, Kriemhild Maria Siegel, Angelika Zwerenz und Cornelia Corba. (Foto: Aumiller)

Cornelia Corba, Kriemhild Maria Siegel und Tobey Wilson kamen extra aus München und Berlin angereist, um mit dem Benefizkonzert eine »Einstimmung zur Hohen Zeit« des nahenden Advents zu geben und damit ihren helfenden Beitrag für die Tierpflege auf dem Gnadenhof Chiemgau in Sondermoning zu leisten.


Inzells Pfarrer Pater Cletus hatte die Kirche St. Michael für das Konzert zur Verfügung gestellt und eröffnete die festliche Veranstaltung für das »Licht der Freude und Aufmunterung« des Adventsgedankens. Seit 27 Jahren bemüht sich Bernd Sya ehrenamtlich für die Aufgaben und den Bestand des Gnadenhofs, der kein Wirtschaftsunternehmen ist, sondern vom Tierschutzverein betrieben wird. Oft schon hatte Sya tierliebende Künstler aufgespürt und in Veranstaltungen zu Gunsten der Tierpflege eingebunden.

Anzeige

Das Benefizkonzert stellte eine weitere Öffnung der Aufmerksamkeit für die Arbeit auf dem Gnadenhof dar. Der zweite Vorstand Max Niederbuchner berichtete von derzeit 150 Tieren, für die der Gnadenhof die Endstation ist, auf der sie liebevoll versorgt werden bis zum Ende ihrer Tage. Finanziert wird die Einrichtung durch Mitgliedschaften, Spenden und Patenschaften. 15 Mitarbeiter verrichten ehrenamtlich aus Idealismus diese aufwändige Aufgabe.

Adventlich wurde es sogleich auch optisch, als Moderatorin Angelika Zwerenz als glamouröser Rauschgoldengel auftrat und animiert durch das Programm führte. Die Liedertafel Prien unter der Leitung von Willi Weitzel brachte innige Adventsstimmung mit traditionellen Weihnachtsliedern wie »Oh göttliche Liebe«, »s’wintert schon eina«, »Es wird scho glei dumpa« oder »Feliz Navidad«.

Die Münchner Sängerin und Schauspielerin Cornelia Corba, professionelle Allrounderin in Fernsehen, Theater und Musical, ist auch bekannt für ihr soziales Engagement. Vor zwei Jahren wurde sie auf den Gnadenhof aufmerksam, den sie seitdem immer wieder unterstützt, wie sie erzählte. Mit ihrer geschulten Stimme führte sie die Zuhörer auf eine stimmige weihnachtliche Reise durch Europa mit Liedern aus Norwegen, Italien Spanien, Argentinien, Bolivien und Afrika. Und mit »Liaba Gott tu mir an Gfalln« bedachte sie mit eingeflochtenem Text den aktuellen Anlass. Man konnte spüren, dass es ihr eine Herzensangelegenheit war.

Kriemhild Maria Siegel schickte ihren klaren »Engelssopran« adventlich in den Kirchenraum mit Marienliedern, darunter »Maria durch ein Dornwald ging«. Zusammen mit Cornelia Corba sang sie Internationales und den »Abendsegen« aus Humperdincks Oper »Hänsel und Gretel« und ließ zuletzt von der Kanzel das glockig-feine Ave Maria tönen. Siegel wurde in Mühldorf geboren, machte in Altötting das Abitur, absolvierte ihre musikalische Ausbildung am Mozarteum, ist Robert-Stolz-Preisträgerin und war von 2006 bis 2014 mit Ralph Siegel verheiratet.

Für weihnachtliche Kurzgeschichten war ursprünglich der österreichische Schauspieler Miguel Herz-Kestranek eingeladen, der aber krankheitsbedingt absagte. Für ihn sprang Heidrun Jahn-Wiesenberger ein und verlas stimmungsvolle Texte nachdenklichen Inhalts, darunter etwa »Es wäre schön, auf etwas hoffen zu können, was das Leben lichter macht und leichter das Herz«, oder »Hoffnung gibt Mut und Mut gibt Kraft« oder »Den Mut haben, die Türen weit aufzumachen, neue Wege hinter dem Horizont finden und eine Zukunft für alle«.

Der Tenor Tobey Wilson, aus Berlin eingeflogen, zeigte sich als vielseitiger Entertainer, glänzte zur Freude der Zuhörer mit diversen Stücken aus seinem Pop-Repertoire und ließ zu Beginn mit »Dein ist mein ganzes Herz« seine ursprünglich klassische Stimmschulung erkennen. 100 Auftritte hat er bereits hinter sich gebracht, ist bekannt durch die Einspielung der Nationalhymne und seinen Auftritt bei der Amtseinführung von Angela Merkel. Zuletzt mahnte als Überraschungsgast Sissy Böhm, nach langer Krankheit und tragischen Erlebnissen, die Tiere auf dem Gnadenhof nicht zu vergessen. Elisabeth Aumiller