weather-image
19°

Kugelstoßer Storl nur Letzter - Obergföll Dritte

0.0
0.0
Stark
Bildtext einblenden
Christina Obergföll belegt den dritten Platz im Speerwerfen. Foto: Hannibal Foto: dpa

Berlin (dpa) - Kugelstoß-Weltmeister David Storl hat die Fans beim Berliner ISTAF enttäuscht und ist mit drei Fehlversuchen nur Letzter geworden. Allerdings war der 22 Jahre alte Chemnitzer gehandicapt zum Heimspiel angetreten und fand nicht zu seiner Olympia-Form:


In London hatte er Silber hinter dem Polen Tomasz Majewski erkämpft, der sich diesmal als Zweiter mit 21,31 Meter ebenfalls geschlagen geben musste.

Anzeige

Den Sieg im Berliner Olympiastadion holte sich der Olympia-Dritte Reese Hoffa aus den USA mit 21,37 Metern. Hallenweltmeister Ryan Whiting wurde mit 21,17 Dritter. Routinier Ralf Bartels vom SC Neubrandenburg, schon 34 Jahre alt, landete mit 19,07 Metern auf dem sechsten Platz.

«Ich war wirklich angeschlagen durch meine Wade. Das hat mich ganz schön behindert», erklärte Storl. Beim Meeting in Zürich habe sich die kleine Verletzung in der Wade wieder gezeigt. «Es ist dann schwierig, damit irgendwas zu reißen», sagte der Sachse nach seinem letzten Wettkampf im für ihn erfolgreichen Olympia-Jahr.

Speerwerferin Christina Obergföll belegte den dritten Platz. Die Olympia- und EM-Zweite aus Offenburg musste sich am Sonntag im Berliner Olympiastadion mit 62,57 Metern klar geschlagen geben. Mit dem allerletzten Versuch des Wettbewerbs - starken 67,52 Meter - sicherte sich die WM-Dritte Sunette Viljoen aus Südafrika noch den Sieg vor der Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Barbora Spotakova aus Tschechien (66,83). Die Olympia-Dritte Linda Stahl aus Leverkusen wurde mit 62,51 knapp hinter Obergföll Vierte.

Homepage ISTAF