weather-image
14°

Kunst tauschen für den Weltfrieden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Unser Bild zeigt Veronika Mühlbacher (links) und Carolyn Hopfenmüller mit dem Kunstwerk, das im Rahmen des Global Art Projektes erstellt wurde. (Foto: mix)

Das elfte »Global Art Project For Peace« animiert in diesem Jahr wieder Menschen rund um den Globus, sich künstlerisch zu betätigen und ihre Kunstwerke untereinander auszutauschen. In der Traunreuter Stadtbücherei hängt seit kurzem ein Kunstwerk aus Pepperpike in Ohio (USA). Wer sich an der diesjährigen Aktion beteiligen möchte, hat noch bis Ende Februar Zeit zur Anmeldung.


Seit 1994 gibt es das »Global Art Projekt«, das von Katherine Josten aus Tucson/Arizona ins Leben gerufen wurde und im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt wird. Über 1 115 000 Teilnehmer weltweit haben bisher daran teilgenommen. Die Idee hinter dem Ganzen ist es, Menschen verschiedener Länder zusammen zu bringen, eine gemeinsame Vision des globalen Friedens mit Kunstwerken der unterschiedlichsten Art auszudrücken. Bis 28. Februar können sich Interessierte dazu anmelden und werden dann mit einem Teilnehmer aus einem anderen Teil der Welt zusammen gebracht, mit dem die Kunstwerke getauscht werden.

Anzeige

In Traunreut setzt sich Carolyn Hopfenmüller seit 2004 für das künstlerische Projekt ein und organisierte schon mehrmals Ausstellungen mit den eingereichten Exponaten in der Stadt. Sie findet es besonders schön, dass bei Global Art keine Profis am Werk sind, sondern ganz normale Menschen. Durch das Projekt sollten Leute ermutigt werden, selber einmal Kunst zu machen, sei es Malerei, Musik, Tanz, etwas Plastisches oder eine andere Ausdrucksform.

»Kunst sagt viel ohne Worte, sie kennt keine Grenzen und keine Sprachprobleme«, freut sich die in Traunwalchen lebende Australierin, die selber schon mehrmals Kunstwerke in die ganze Welt verschickt und im Gegenzug auch erhalten hat. Sie findet den Gedanken so schön, dass »irgendwo auf der Welt jemand ist, der auch so denkt wie ich«. Daraus könnten völlig neue Freundschaften entstehen, wie sie aus eigener Erfahrung weiß. Das Kunstwerk, das seit kurzem in der Jugendecke der Stadtbücherei am Rathausplatz hängt, erhielt Carolyn Hopfenmüller bereits 2004 aus den USA im Austausch für ein Kunstwerk des Vereins Sonnenblume aus Matzing. Es ist mit Acrylfarben auf Stoff gemalt und stellt eine Friedensfahne dar. Die amerikanischen Künstler haben es mit ihren ganzen Händen bemalt. Es zeigt in der Mitte die Erde und rundherum ein Licht, das sich ins Weltall ausbreitet. Veronika Mühlbacher findet das Gemälde eine sehr schöne und willkommene Bereicherung für die Bücherei. »Zu uns kommen viele Leute, es wird also gesehen«, betont die Büchereileiterin, die auch schon am alten Standort der Bücherei Kunstwerke von Global Art ausgestellt hat.

In der Bücherei liegen auch Broschüren auf, in denen genau erklärt ist, wie »Global Art Project« funktioniert. Wer Hilfe bei der Anmeldung oder einen Rat braucht, kann sich gern an Carolyn Hopfenmüller in Traunwalchen unter Telefon 08669/787456 wenden. Pia Mix