weather-image
29°

Landwirt setzt bei Flämmarbeiten Heulager in Brand

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, pixabay

Hintersee – Als er mit seinem Flämmgerät zu nah an die Schindeln seiner Tenne geriet, setzte am Donnerstagmorgen ein Landwirt in der Gaißau ein Heulager in Brand.


Gegen 9.30 Uhr war der 33-jährige Landwirt in der Gaißau mit Flämmarbeiten an einer Kellermauer eines Anbaus, der unmittelbar an eine Tenne angrenzt, beschäftigt. Die Tenne, die als Heulager dient, ist innen mit Holzbeschlägen versehen und im Außenbereich mit Holzschindeln verkleidet.

Anzeige

Bei seinen Arbeiten dürfte der Landwirt nach ersten Erkenntnissen mit dem Flämmgerät zu nahe an die mit Holzschindeln verkleidete Außenwand der Tenne geraten sein, wodurch diese Feuer fingen und in Brand gerieten. Das Feuer breitete sich rasch durch das gelagerte Heu aus. Daraufhin versuchte der Landwirt mit einem Handfeuerlöscher die Flammen einzudämmen und verständigte über Notruf die Feuerwehr.

Die Freiwillige Feuerwehr Gaißau rückte mit drei Einsatzfahrzeugen sowie dreißig Helfern zum Einsatzort aus und brachte den Brand rasch unter Kontrolle. Danach wurde ein Großteil des in der Tenne befindlichen Heues ins Freie transportiert und vor dem Objekt gelagert.

Der 33-Jährige, der durch den Löschstaub des von ihm betätigten Feuerlöschers Atembeschwerden erlitt, wurde von den Helfern des Roten Kreuzes zur ärztlichen Untersuchung in das Krankenhaus Hallein gebracht. Weitere Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt in derzeit unbekannter Höhe.

Pressemeldung der Polizei Salzburg