weather-image
10°

Laut Medien weiter 1,7 Milliarden von griechischen Konten abgehoben

Athen (dpa) - Die griechischen Banken bluten langsam aus: Allein gestern sollen die Griechen nach übereinstimmenden Berichten der Athener Presse 1,7 bis zwei Milliarden Euro von ihren Konten abgehoben haben. Damit seien seit Montag fünf Milliarden Euro aus dem Banksystem abgeflossen. Einen sichtbaren sogenannten «Bank Run» mit langen Schlangen vor den Schaltern gab es jedoch nicht. Heute herrscht nach Augenzeugenberichten reger, aber nicht unnormaler Betrieb vor den Geldautomaten.

Anzeige