weather-image
29°

Lauter heiße Duelle in der Fußball-Kreisliga II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er steht mit dem SB Chiemgau Traunstein II in Siegsdorf vor einer schweren Auswärtsaufgabe: Michael Reis (rechts). Surheims Sebastian Huber (links) erwartet dagegen mit dem BSC in Surheim den TSV Peterskirchen. (Foto: Weitz)

Das wird ein brandheißes Wochenende in der Fußball-Kreisliga II! Nicht nur weil das eine oder andere pikante Derby auf dem Plan steht, dürfen sich die Zuschauer auf hochinteressante Paarungen freuen. Am heutigen Freitag ruht das Leder, morgen gehen fünf Spiele über die Bühne, und am Sonntag wird die 7. Runde mit zwei Partien abgeschlossen.


Spitzenreiter TSV Teisendorf möchte nicht nur weiter unbesiegt bleiben, sondern das Heimspiel gegen den Tabellensechsten SV Kay am Sonntag (14 Uhr) mit aller Macht für sich entscheiden. Allerdings muss TSV-Trainer Andi Brandl auf Philipp Bauregger (schwere Knieverletzung), Stefan Hoiß (Aufbau nach Muskelverletzung) und Daniel Stippel (Knöchelbruch) verzichten.

Anzeige

Die Kayer bezeichnet der Novize auf der TSV-Trainerbank, der zuvor nur die G-Junioren des ESV Freilassing trainiert hatte, als »sehr starken Gegner, der seit Jahren für enormen Kampfgeist und Zusammenhalt bekannt ist.« Zudem verfüge der SVK über sehr gute Einzelspieler, so der frühere Freilassinger Torjäger.

Doch er hat auch in seine Jungs großes Vertrauen, auch wenn sie zuletzt in Riedering nur ein Remis erreichten. »Wir sind gut drauf und wollen die Punkte daheim behalten«, meint Brandl, der seinen Kayer Kollegen Alex Götzinger bestens kennt. »Er war beim ESV mal mein Trainer ...«

Zur selben Zeit (Sonntag, 14 Uhr) steigt in Riedering das Kellerduell zwischen den sieglosen Simsseern und dem FC Hammerau. »Wir müssen schwer angeschlagen nach Riedering reisen«, betont »Club«-Pressesprecher Oliver Bickelmann, »die lange Verletztenliste sowie die Urlauber machen uns weiter schwer zu schaffen.« Deshalb sei man »sogar in Riedering nur Außenseiter.«

Weitaus weniger kritisch ist die Lage beim BSC Surheim vor der Heimvorstellung gegen den TSV Peterskirchen (Samstag, 15 Uhr). »Auf unseren ersten Auswärtsdreier in Traunstein – noch dazu auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen – bin ich sehr stolz«, erklärte Hubert Berger, der Coach des Tabellenvierten. Nun gelte es, gegen die siebtplatzierten Gäste an die zuletzt gezeigte Leistung anzuknüpfen, »damit wir zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben«, so Berger.

Der TuS Traunreut geht als leichter Favorit ins Heimderby gegen den TSV Waging (Samstag, 15 Uhr). Die Adrian-Klein-Truppe rangiert auf Platz drei und zählt zu den positiven Überraschungen dieser Saison. Die »Seerosen« – deren zuletzt ausgefallenes Spiel gegen Siegsdorf noch nicht neu terminiert wurde – haben dagegen schon zwei ihrer bisherigen vier Partien vergeigt. Wenn sie sich aus dem zweistelligen Tabellenbereich (aktuell Rang 10) verabschieden möchten, müssen sie also bei den Grün-Weißen punkten.

»Ich freue mich aufs Waging-Spiel«, so Klein, »ich erwarte da Körpereinsatz und Emotionen.« Ein Sieg wäre in den Augen des TuS-Trainers »sensationell – und würde uns als Mannschaft noch enger zusammenschweißen.« Sehr angetan ist er von der momentanen Trainingsbeteiligung (»Mit 30 Mann geht halt wirklich was weiter«) und auch von der Tatsache, dass er bis auf Dominik Schneider (Fersenverletzung) alle Mann an Bord hat.

»Es wäre schön, wenn wir uns jetzt eine Serie erarbeiten könnten«, gibt sich auch der Traunreuter Spartenboss Markus Tesche zuversichtlich. »Letzte Woche in Hammerau hat sich unser Torhüter Daniel Lorenz ein Sonderlob verdient«, sagt er, »er hat Andreas Szanda, der nach seinem Auslandsaufenthalt diesmal wieder im Team ist, top vertreten.«

Punkten sollte mal wieder die Landesliga-Reserve des SB Chiemgau Traunstein, die nur eines ihrer bisherigen fünf Spiele gewinnen konnte und nun am Samstag um 16 Uhr ihre Visitenkarte beim Lokalrivalen TSV Siegsdorf abgibt. Allerdings steckt den Mannen von Trainer Gerry Straßhofer noch das Dienstagsspiel beim SC Inzell (2:3) in den Knochen, während die gastgebende Willi-Aigner-Elf ausgeruht in die Partie gehen kann. Da sich die Kicker beider Teams gegenseitig bestens kennen und die »Erste« des SB Chiemgau am selben Tag in Moosinning gastiert, sind zahlreiche Zuschauer in Siegsdorf zu erwarten.

Eine Herkulesaufgabe steht für den TSV Altenmarkt im Terminplan: Die Crew von Sebastian Leitmeier und Michael Lissek gastiert am Samstag um 16.15 Uhr beim TuS Prien. Dieser hatte am vergangenen Wochenende mit dem Pflichtsieg über Seeon/Seebruck den Rückstand auf Teisendorf auf nur noch vier Zähler verkürzt. Schon ein winziges Pünktchen wäre also für den Aufsteiger ein großer Erfolg im Sportpark.

»Johannes Semmler und Martin Graf sind längerfristig verletzt, Florian Hunglinger ist im Urlaub, und der Einsatz von Toni Stix ist fraglich«, skizziert die Priener Abteilungsleiterin Andrea Fischer die Personalsituation im Maxi-Nicu-Team.

Sein drittes Heimspiel binnen einer Woche bestreitet der SC Inzell, der am morgigen Samstag um 17 Uhr nun den SV Seeon/Seebruck im Ludwig-Schwabl-Sportpark empfängt. Sollte die Truppe von Seppi Weiß erneut gewinnen, dann hätte sie schon ein komfortables 13-Punkte-Polster zum einzigen Direktabstiegsplatz der Liga. Doch dagegen hat das Schlusslicht sicher etwas einzuwenden. cs