weather-image
20°

Lazio ohne Klose 3:3 - AC Mailand mit Kurs auf Europa

Rom (dpa) - Ohne den weiter verletzten Miroslav Klose verliert Lazio Rom im Kampf um die internationalen Plätze in der Serie A an Boden. Der Club des deutschen Fußball-Nationalstürmers spielte nur 3:3 (1:0) gegen den direkten Konkurrenten FC Turin.

Erfolgreich
AC Mailand feierte beim 3:0 über den AS Livorno seinen fünften Sieg in Serie. Foto: Matteo Bazzi Foto: dpa

Kurs auf die Europa League nimmt der AC Mailand, der beim 3:0 (1:0) über den AS Livorno seinen fünften Sieg in Serie feierte. Inter Mailand festigte durch ein 2:0 (0:0) beim FC Parma seinen fünften Rang, während der Dritte Neapel vier Spieltage vor Schluss einen weiteren Dämpfer kassierte.

Anzeige

Juventus Turin steuert indes unaufhaltsam auf seinen 30. Meister-Titel zu. Der Rekordchampion kam am Abend zu einem 1:0 (0:0) gegen den FC Bologna und rangiert vier Spieltage vor dem Saisonende mit 90 Punkten souverän an der Tabellenspitze. Der Franzose Paul Pogba erzielte in der 64. Minute den entscheidenden Treffer für den Titelverteidiger.

Lazio liegt nach seinem zweiten sieglosen Spiel hintereinander mit 49 Zählern zwei Punkte hinter Rang sechs, der wegen des Pokalfinals zwischen den besser platzierten AC Florenz und SSC Neapel vermutlich für die Europa League reichen würde. Für Lazio trafen Kapitän Stefano Mauri (42. Minute) und Antonio Candreva (62./Foulelfmeter/90.+4). Jasmin Kurtic (52.) und Panagiotis Tachtsidis (67.) glichen jeweils aus. Top-Torjäger Ciro Immobile hatte Turin mit seinem 20. Saisontor (89.) kurz vor Schluss sogar in Führung gebracht. Roms Verteidiger Felipe Novaretti sah zudem die Gelb-Rote Karte (79.).

Italiens Nationalstürmer Mario Balotelli erzielte für den AC Mailand mit seinem 14. Saisontreffer die 1:0-Führung gegen Abstiegskandidat AS Livorno (43.), Adel Taarabt (51.) und Giampaolo Pazzini (84) erhöhten. Die Rossoneri nehmen nach einer komplett verkorksten Hinrunde mit nun 51 Zählern langsam Kurs auf die Europa League.

Auf den Rängen fünf und sechs bleiben Inter Mailand und der FC Parma, nachdem Inter das direkte Duell mit 2:0 (0:0) gewinnen konnte. Die Tore erzielten Rolando (48.) und Fredy Guarin (89.). Parmas Antonio Cassano scheiterte kurz vor der Pause mit einem Foulelfmeter an Inters Torwart Samir Handanovic. Zudem spielten die Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte gegen Gabriel Paletta (46.) fast eine Halbzeit lang in Unterzahl. Parma ist mit 51 Zählern punktgleich mit Milan.

Ebenfalls noch im Geschäft um die Europa League bleibt Hellas Verona, das unter anderem durch ein Tor des Ex-Bayern Luca Toni mit 2:1 (0:0) bei Atalanta Bergamo gewann. Fast alle Hoffnungen auf Rang zwei muss der SSC Neapel begraben. Die Süditaliener kamen nur zu einem 1:1 (1:0) bei Udinese Calcio und liegen weit hinter dem AS Rom.