weather-image
Blickpunkte des Spieltags

Leipzig gegen Hoffenheim und Nord-Süd-Klassiker

Die Bundesliga startet in die Rückrunde. Am 18. Spieltag stehen das Verfolger-Duell in Leipzig, der Nord-Süd-Klassiker in Bremen und das Abstiegsduell in Ingolstadt im Blickpunkt. Auch zwei neue Trainer müssen sich in ihrem jeweils zweiten Pflichtspiel beweisen.

Topspiel
Das Hinspiel in Sinsheim zwischen Hoffenheim und Leipzig endete 2:2. Foto: Uwe Anspach Foto: dpa

Berlin (dpa) - Mit dem spannungsgeladenen Verfolger-Duell starten der starke Aufsteiger RB Leipzig und die noch unbesiegte TSG 1899 Hoffenheim in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga.

Anzeige

Tabellenführer FC Bayern München ist am heutigen Samstag gegen seinen Lieblingsgegner Werder Bremen klarer Favorit. Der VfL Wolfsburg will seinen Aufwärtstrend am 18. Spieltag gegen den FC Augsburg fortsetzen, die neuen Trainer Torsten Frings beim SV Darmstadt 98 und Dieter Hecking bei Borussia Mönchengladbach stehen nach einem Remis zum Debüt jeweils unter Druck. Im Abstiegskampf wollen Ingolstadt und der HSV im direkten Duell unbedingt punkten.

EL PLASTICO: So wird das Duell zwischen Überraschungsaufsteiger RB Leipzig und der noch ungeschlagenen TSG 1899 Hoffenheim spöttisch genannt. Den Protagonisten ist das egal, sie wollen sich im Spitzenspiel auf das Sportliche konzentrieren. Die zuhause noch ungeschlagenen Leipziger wollen an Tabellenführer FC Bayern dran, Hoffenheim weiter ohne Niederlage bleiben. Es ist zudem die Rückkehr von RB-Sportdirektor Ralf Rangnick zu seinem Ex-Club und das Duell der deutschen Top-Torjäger Timo Werner und Sandro Wagner.

LIEBLINGSGEGNER: Zwölf Partien in Serie gewann der FC Bayern gegen Werder Bremen, in den vergangenen sieben Heimspielen lautete die verheerende Bilanz aus Sicht der Norddeutschen gar 0 Punkte und 4:22 Tore. «Ich denke, dass Bremen sich verändert hat. Wir spielen gegen ein anderes Team», sagte Bayern-Trainer Carlo Ancelotti mit Blick auf das 6:0 im Hinspiel. Der 15. Bremen braucht nach dem 1:2 gegen den BVB zum Jahresstart im Nord-Süd-Klassiker Punkte gegen den Abstieg.

FEHLSTARTER: Zum Jahresauftakt kassierten der FC Ingolstadt und der Hamburger SV jeweils knappe 0:1-Niederlagen. Umso mehr hoffen die beiden abstiegsbedrohten Clubs auf Siege zum Rückrundenauftakt. «Wir sind im Existenzkampf mit fünf, sechs anderen Mannschaften, darunter ist auch der FC Ingolstadt», sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen. Die Oberbayern wollen mit drei Punkten gegen den direkten Konkurrenten auf Relegationsrang 16 klettern.

BEWÄHRUNGSPROBE: Mit einem 0:0 trennten sich der SV Darmstadt 98 und Borussia Mönchengladbach mit ihren neuen Trainern Torsten Frings und Dieter Hecking zum Abschluss der Hinrunde. In ihrem jeweils zweiten Pflichtspiel wollen die beiden Übungsleiter nun den ersten Sieg. Die Lilien empfangen den bislang starken 1. FC Köln, Gladbach muss bei Bayer Leverkusen antreten, das sich mit dem 3:1-Sieg gegen Hertha BSC am vergangenen Wochenende neues Selbstvertrauen holte.

18. Bundesliga-Spieltag in der Übersicht

Hintergründe zum 18. Spieltag bei bundesliga.de