weather-image
19°

Letzte Amtsperiode für Sebastian Rasp und Team

0.0
0.0

Berchtesgaden/Maria Gern – Die gesamte Vorstandschaft des Skisportfördervereins Maria Gern mit Sebastian Rasp an der Spitze wurde für zwei Jahre im Amt bestätigt. Doch Rasp kündigte im Rahmen der Hauptversammlung am Samstag im Gasthaus »Dürrlehen« an, dass die Vorstandschaft in zwei Jahren nicht mehr antreten werde.


Schriftführerin Maria Voigt berichtete unter anderem über die letztjährige Versammlung, die Klubmeisterschaft und über den Skitourenausflug ins Großglocknergebiet. Ebenso wurden die Anwesenden über den durchgeführten Stöhrhauslauf im September informiert.

Anzeige

Im darauffolgenden Kassenbericht konnte Michael Kurz Einblick in die Finanzen des vergangenen Vereinsjahres geben. Kassenprüfer Richard Walch gratulierte ihm zu seiner einwandfreien Arbeit und empfahl die Entlastung, die anschließend erteilt wurde.

1. Vorstand Sebastian Rasp begann seinen Bericht mit umfangreichen Dankesworten, die unter anderem an die Grundstücksbesitzer gingen, die ihren Grund der Skiabteilung zur Verfügung stellen. Außerdem sprach Rasp den Untersberglauf an, der in Zusammenarbeit mit Hans Vonderthann organisiert wurde und mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Berglaufkalender geworden ist. Diese Veranstaltung ist schon lange über die Grenzen Berchtesgadens hinaus bekannt.

Eine etwas andere Disziplin hatte Vorstand Rasp zu bewältigen – den Behördenmarathon zur Genehmigung des »Wiesels«. »Insgesamt sechs Monate dauerte die Zulassung für unser Pistengerät. Die Gemeinde Berchtesgaden stand uns in dieser Zeit mit Rat und Tat zur Seite«, sagte Rasp. Allgemein ist die Anlage am Marxenfeld in der Obergern in den letzten zwölf Jahren in einen Top-Zustand gesetzt worden.

Dann gab der Vorstand eine kurze Veranstaltungsvorschau auf 2014, bevor er zum Tagesordnungspunkt »Neuwahlen« kam. Maria Voigt hatte bereits im vorhinein angekündigt, dass sie sich als Schriftführerin nicht mehr aufstellen lassen werde. Die restliche Vorstandschaft war bereit, sich für eine letzte Wahlperiode aufstellen zu lassen. Sebastian Rasp kündigte aber an, dass dies die letzten zwei Jahre für die »alte« Vorstandschaft sein würden und nach mittlerweile zwölf Jahren Zeit sei für einen Wechsel. Rasp appellierte an alle Mitglieder, Verantwortung für den Verein und das Ehrenamt zu übernehmen.

Bürgermeister Franz Rasp leitete die folgende Wahl schnell und souverän – die gesamte Vorstandschaft mit Sebastian Rasp an der Spitze wurde einstimmig gewählt (Ergebnisse siehe Kasten).

Ehrenvorstand Hias Renoth kritisierte im Rahmen der Aussprache, dass in der letzten Saison des öfteren der eingeteilte Liftdienst nicht anwesend gewesen sei. »Einmal im Jahr für ein paar Stunden Liftdienst zu machen, dürfte doch für keinen ein Problem sein. Wenn ich wirklich keine Zeit habe, kann ich mich zumindest um einen Ersatz kümmern«. Das sah auch Vorstand Sebastian Rasp so und bat, dass dies in der kommenden Saison nicht mehr vorkommen solle.

Anschließend überbrachte Peter Hasenknopf die besten Grüße des Skiklubs Berchtesgaden und sprach das Angebot der Kinderskischule an. Dort könne eine altersgerechte Schulung unter der Leitung von Martin Rasp je nach Können angeboten werden. Einige Gerer Kinder seien bereits im Skitraining des SKB – es wäre jedoch schön, wenn sich noch ein paar begeisterte kleine Skifahrer finden würden. M.V.