weather-image
23°

Lindner verteidigt geplante Öffnung der FDP für Mindestlöhne

Berlin (dpa) - Vor dem Sonderparteitag der FDP stärkt Partei-Vize Christian Lindner seinem Vorsitzenden Philipp Rösler im Streit um eine Öffnung der Liberalen für Mindestlöhne den Rücken. Die FDP wolle keine von Politikern befohlenen Mindestlöhne. Dennoch dürfe man man vor Veränderungen am Arbeitsmarkt nicht die Augen verschließen, sagte der nordrhein-westfälische FDP-Chef den «Ruhr Nachrichten». Die Tarifbindung gehe zurück, Geringqualifizierte könnten unter die Räder geraten. Rösler will seiner Partei mit einer moderaten Öffnung für Mindestlöhne mehr soziales Profil verschaffen.

Anzeige