weather-image

Litfaßsäulen-Kunst wirbt für Organspenden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Eva Petric mit einem Bild der von ihr gestalteten Litfaßsäule.

In Salzburg sorgen insgesamt rund 260 Litfaßsäulen und City-Light-Säulen für aktuelle Infos aus dem Kulturleben im öffentlichen Raum. Fünf von ihnen stehen bis 31. August 2016 wieder ganz dezidiert im Dienst der Kunst.


Die Stadt Salzburg hat im Frühjahr 2016 zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit dem Kunstbeirat, der Progress Werbung und der Kulturabteilung des Landes einen Wettbewerb zum Thema »Kunst-Litfaßsäulen« ausgeschrieben. Künstlerinnen und Künstler waren dazu eingeladen, Werke speziell für die Präsentation auf Litfaßsäulen zu entwerfen. Eine Jury wählte fünf Projekte zur Umsetzung aus, die mit je 1000 Euro gefördert wurden und noch bis 31. August auf Kunst-Litfaßsäulen ausgestellt sind.

Anzeige

Eine dieser Litfaßsäulen wird von der slowenischen Künstlerin Eva Petric gestaltet, die 2012 bereits eine viel beachtete Ausstellung in der Berchtesgadener Galerie Ganghof unter dem Titel »Eva trifft Gertrud« hatte. Der Titel ihrer Arbeit ist »Human Organ Constellation« an der City-Light-Säule Lindhofstraße, Einfahrt Parkplatz Müllnerbräu.

Mit ihrer künstlerischen Intervention stellt Eva Petric vier philosophische Fragen, die sich mit dem Thema des persönlichen Raumes und der Überwindung von interpersonellen Grenzen beschäftigen. Eingebettet sind diese Fragen in eine aktuelle Fotoarbeit, die während einer Organtransplantation im AKH Wien entstanden ist und mit dem eigenen Körperschatten aus der Serie »shadowed emotions« überlagert wurde, als Transformation der Körperlichkeit.

Zentrales Thema ist die Überwindung von Grenzen, letztendlich der Aufhebung einer Trennung zwischen dem »Ich« und dem »Du«, mit dem Ziel, den persönlichen Raum der Passanten zunächst zu irritieren, Aufmerksamkeit zu fordern, die eigenen Grenzen zu hinterfragen sowie auf die Notwendigkeit von Organspenden, als ultimativen Akt der Empathie aufmerksam zu machen.

Angeregt wurde die Aktion für Kunst im öffentlichen Raum vom Vorsitzenden des Kunstbeirates, Werner Thuswaldner, und Progress-Geschäftsführer Fred Kendlbacher, der die Plakatsäulen als Ausstellungsflächen zur Verfügung stellt.