Stau
Bildtext einblenden
Autos stehen im Stau. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

LKW-Dosierung führt zu über 30 Kilometer langem Stau

Die Tiroler Behörden begannen um 5 Uhr mit der Dosierungsmaßnahme auf der österreichischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Als Durchlauf wurde anfangs eine Anzahl von 150 Lkws pro Stunde erlaubt. Bis zum Ende der Maßnahmen um 9.30 Uhr wurde die Zahl bis auf 300 Lkws pro Stunde gesteigert.


Gegen 11.20 erreichte der Lkw-Rückstau seine Höchstlänge von etwa 32 Kilometern und reichte somit bis etwas über die Anschlussstelle Bad Aibling hinaus, wobei der Verkehr auf der A93 gleichzeitig bereits gut nach vorne abfloss.

Der Stau hat sich mittlerweile fast komplett aufgelöst. Es kommt derzeit lediglich auf der A93 noch zu kleineren Behinderungen auf Höhe der Anschlussstelle Brannenburg und direkt vor der Landesgrenze.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim mit Unterstützungskräften der Autobahnpolizeistation Holzkirchen und der Verkehrspolizei Traunstein sorgten dafür, dass sich die Behinderungen für den Individualverkehr so gering wie möglich hielten.

Verstöße gegen das Lkw-Überholverbot wurden geahndet.

Die nächste Dosierungsmaßnahme findet am Montag, den 28. Februar, statt.

fb/red