weather-image

Löws WM-Planung - Urlaubswoche mit Familien fraglich

0.0
0.0
Gespräch
Bildtext einblenden
Bundestrainer Joachim Löw (r) unterhält sich mit DFB-Kapitän Philipp Lahm. Foto: Fredrik von Erichsen Foto: dpa

Mainz (dpa) - Joachim Löw macht sich intensive Gedanken über die bestmögliche Vorbereitung auf die Fußball-WM und erwägt einen Verzicht auf den traditionellen einwöchigen Familienurlaub für die Nationalspieler.


»Es ist eine Überlegung, dass wir uns vor der WM 2014 von allen Ablenkungen befreien, um uns ganz auf das Turnier konzentrieren zu können«, sagte der Bundestrainer der »Bild«-Zeitung. Seit 2006 hatten die Turniervorbereitungen der DFB-Auswahl stets mit einer Regenerationswoche mit Familien auf Sardinien, Sizilien oder Mallorca begonnen.

Anzeige

Vor der EM 2012 waren in dem Urlaubscamp nur elf von 27 Spielern dabei. Alle Akteure von Bayern München, Borussia Dortmund und die Auslandsprofis aus Spanien und Italien stießen erst später zum DFB-Tross hinzu. Löw hatte damals von einer »zerrütteten Vorbereitung« gesprochen.

Auch vor dem Turnier in Brasilien droht eine unterschiedliche Anreise der WM-Akteure. Löw plant wie üblich vor Weltmeisterschaften mit einer vierwöchigen Vorbereitung. Demnach müsste er seinen Kader kurz nach dem Bundesliga-Finale (10. Mai) zusammenziehen. Dann würden allerdings die am Pokalfinale (17. Mai) und Champions-League-Endspiel (24. Mai) beteiligten Akteure vorerst fehlen.

Nach Südamerika will Löw wegen der schwierigen Bedingungen in Brasilien nicht erst wie bei anderen Turnieren eine Woche vor dem ersten Spiel anreisen.