weather-image
25°
Verrückter Roadtrip

«Magical Mystery»: Techno und Party so wie früher

Kinostart - "Magical Mystery"
Detlev Buck (M)als Ferdi und Freunde gehen auf Techno-Tour. Foto: Gordon Timpen Foto: dpa

Im Film «Magical Mystery» geht es zurück in die 90er Jahre, auf eine Techno-Tour durch Deutschland. Die Zuschauer begleiten ein paar Techno- Freaks und einen labilen Ex-Künstler auf ihrer schrägen Sinnsuche.


Berlin (dpa) - Wieder feiern so wie früher: In «Magical Mystery» knüpft eine Gruppe alter Freunde an alte Techno-Zeiten an. Auch wenn seit ihren wilden Zeiten fünf Jahre vergangen sind, wollen sie noch einmal mit ihrem erfolgreichen Plattenlabel auf eine Rave-Tour durch Deutschland gehen.

Anzeige

Als Fahrer engagieren sie ausgerechnet ihren Freund Karl (Charly Hübner), der wegen seiner Drogenexzesse vor fünf Jahren in die Psychiatrie eingewiesen wurde. Karl ist geläutert, lebt im betreuten Wohnen und versorgt Zootiere.

Aus alter Verbundenheit lässt er sich überreden von Raimund (Marc Hosemann) und Ferdi (Detlev Buck), die beide mit einem Club und der Technoplattenfirma Bumm Bumm Records in Berlin viel Geld verdienen.

Für Techno-Fans eine Zeitreise mit Westbam, Deichkind und vielen mehr, verfilmt nach Sven Regeners Roman «Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt».

- Magical Mystery, Deutschland 2017, 111 Min., FSK ab 12, von Arne Feldhusen, mit Charly Hübner, Detlev Buck und Annika Meier

Magical Mystery