weather-image
-2°

Man muss nicht auf's Oktoberfest

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Mensch und Tier fühlten sich offensichtlich wohl beim Herbstfest am Klausbachhaus.
Bildtext einblenden
Feiern macht durstig.
Bildtext einblenden
Es gab vieles beim Herbstfest. Beispielsweise Käse von der Kallbrunnalm. Wer es gern aktiver haben wollte, konnte das Tanzbein schwingen. Fotos: Anzeiger/B. Stanggassinger
Bildtext einblenden

Fritz Rasp, Geschäftsführer der Touristinformation Ramsau, fungierte als Sprecher und erläuterte Gästen und Einheimischen, was um das Nationalparkhaus angeboten wird. Er stellte die Musikanten und Handwerker vor. Er erklärte den Gästen die Berge und gab Anregungen für ihre weiteren Urlaubsunternehmungen. Orts-bäuerin Katrin Brandner versorgte mit ihrem Team alle Gäste mit traditionell bayerischen Gerichten.


Christa von der Kallbrunnalm hatte alle Hände voll zu tun, um den Andrang vor dem Kallbrunn-Käsestand zu bewältigen. 13 Damen aus Greding, die zurzeit in Ramsau Urlaub machen, sind Freundinnen einer Faschingsgruppe in Greding und fühlten sich sichtlich wohl beim Klausbachhaus. Zu den Klängen der Drogzapfn-Musi schwangen sie das Tanzbein. Ein Almabtrieb von der Bindalm zog vorbei und einige hatten diesen aufgrund der großen Menschenmenge gar nicht mehr wahrgenommen.

Anzeige

Ein Fernsehteam vom Bayerischen Rundfunk war im Übrigen auch da und berichtet am Freitag, 5. Oktober, im Rahmen der Sendung »Wir in Bayern« um 15.30 Uhr.

Eine Gruppe vom Familienkreis bot Selbstgemachtes und verkaufte für einen sozialen Zweck. Nationalpark-Umweltspiele für Kinder wurden angeboten und Max Gschoßmann demonstrierte ein Troghacken, bei dem auch Kurgäste ihr handwerkliches Geschick zeigen konnten.

Den Bierausschank hatte der GTEV D'Achentaler übernommen und die Jugendgruppe des Vereins zeigte Schuhplattler und Trachtentänze. Anton und Nicole Votz hatten hinter dem Nationalparkhaus ihre Ponys eingezäunt zur Freude vieler Kinder, die mit Füttern und Streicheln beschäftigt waren. Familie Grassl bot wie alle Jahre ihre Holzprodukte, darunter Berchtesgadener War, an.

Man muss nicht unbedingt auf's Oktoberfest, es lässt sich auch in der Ramsau gemütlich feiern. B.St.

- Anzeige -