weather-image
21°

Mann in Russland vermutlich aus Schwulenhass getötet

Moskau (dpa) - Vermutlich aus Schwulenhass haben mehrere Männer in Russland einen Homosexuellen gefoltert und ermordet. Die Täter hätten den 23-Jährigen schwer misshandelt, berichten örtliche Medien. Dann töteten sie ihr Opfer. Anschließend sollen sie versucht haben, die Leiche anzuzünden. Zwei Männer im Alter von 22 und 27 Jahren wurden festgenommen, ein 21-Jähriger gilt als Zeuge. Offenbar hatte der Mann bei einem Gespräch gesagt, dass er schwul sei. Daraufhin prügelte die Gruppe den Berichten zufolge auf ihn ein.

Anzeige