weather-image
25°

Mann trieb leblos im Inn: 43-Jähriger verstirbt nach Rettung im Krankenhaus

5.0
5.0
Rosenheim: Mann treibt leblos im Inn und stirbt im Krankenhaus – Tödlicher Unfall?
Bildtext einblenden
Foto: Lino Mirgeler/dpa

Rosenheim – Trotz aller Rettungsversuche verstarb am Montagnachmittag ein 43 Jahre alter Mann, der zuvor leblos im Inn abgetrieben war und von Rettungskräften aus dem Wasser gezogen werden musste. Passanten hatten die Person entdeckt und die Rettungskette in Gang gesetzt.

Anzeige

Gegen 16.15 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale mehrere Notrufe über einen leblosen Mann ein, der im Inn flussabwärts getrieben war und im Bereich des Floßwegs von mehreren Passanten an Land gezogen werden konnte.

Die Ersthelfer begannen nach der beherzten Rettungsaktion sofort mit den Reanimationsmaßnahmen. Beamte der Polizei Rosenheim, die vor dem Rettungsdienst am Einsatzort eingetroffen waren, unterstützten die Rettungsmaßnahmen. Der Mann konnte zunächst wiederbelebt werden. Der 43-Jährige kam umgehend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus, wo er jedoch trotz aller Bemühungen wenig später verstarb. 

Zur Klärung der genauen Todesumstände hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim die weiteren Untersuchungen unternommen. Nach ersten Ergebnissen der Ermittlungen gibt es keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden.