weather-image
28°

Marion Deigentesch und Niklas Homberg siegten

Bereits zum 56. Male wurde der Kurt-Meiche- und Gerhard-Schier-Gedächtnislauf vom SC Traunstein auf der Winklmoosalm ausgerichtet. Die Gesamtsiege holte sich dabei Marion Deigentesch (SV Oberteisendorf) und Niklas Homberg (SK Berchtesgaden).

Nach diversen Absagen wegen der gleichzeitig stattfindenden Deutschen Meisterschaft war das Teilnehmerfeld mit 120 Läufern nicht so groß wie in den vergangenen Jahren. Den Läufern bot sich aber eine extrem gute und schnelle Skatingstrecke, die in allen Klassen hervorragende Leistungen garantierte.

Anzeige

Start war an der Traunsteiner Hütte im Abstand von 20 Sekunden. Die schnellste 1,3-Kilometer-Runde bei den Kindern liefen die beiden Traunsteiner Balthasar Strähhuber (4:07,2 Minuten) und Paula Schuhbeck (4:09,3) wobei deren Vereinskameradin Marlene Fichtner nur um eine Zehntelsekunde zurücklag. Die Bestzeit über zwei Runden erreichte mit Paula Kühn vom WSV Reit im Winkl ein Mädchen.

Ab der Schülerklasse S 13 wurde bereits auf der original Meiche-Schier-Strecke über 5 Kilometer gelaufen, was natürlich für die S 13 mit den anspruchsvollen Abfahrten und langen Anstiegen eine große Herausforderung bedeutete.

Die Sieger dieser Klasse, Viktoria Valentin vom SK Ramsau und Alexander Weingärtner vom SC Ruhpolding, bewiesen jedoch mit guten Laufzeiten, dass sie dieser Strecke durchaus gewachsen waren. Die Bestzeit auf der 5-Kilometer-Runde erreichte Simon Groß vom SC Ruhpolding in 13:15,4 Minuten, der sich in der Klasse S 15 gegen Andreas Wagner vom SC Vachendorf (13:25,4) und Simon Gassen vom SV Oberteisendorf (14:26,1) durchsetzte. Aber auch Christoph Müller vom SC Ruhpolding erzielte in der jüngeren Klasse S 14 in 13:20,6 Minuten eine hervorragende Laufzeit, genauso wie die Nächstplatzierten Florian Knopf (13:31,8) und Florian Schweiger (13:34,0).

Bei den Mädchen erreichte in der Klasse S 14 Lena Bächle vom SV Oberteisendorf in 14:31,7 Minuten die beste Laufzeit vor Antonia Stadler (14:52,7) und S-15-Siegerin Elisabeth Sklorz (14:56,5) vom SC Ruhpolding.

In der weiblichen Jugend 16 lieferten sich die beiden Biathletinnen Nina Slivensky (WSV Kiefersfelden) und Sophia Schneider (SV Oberteisendorf) ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Nina Slivensky mit einer Zehntelsekunde Vorsprung für sich entschied. Die schnellste Zeit aller Damen aber lief in überlegener Manier Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf, die in diesem Winter mit der Bronzemedaille bei der Jugend-Weltmeisterschaft und Gold bei der europäischen Jugendolympiade im Biathlon äußerst erfolgreich war.

Ebenso überlegen lief bei den Herren der zweimalige Jugend-Olympasieger im Biathlon, Niklas Homberg vom SK Berchtesgaden über 10 Kilometer die Tagesbestzeit von 23:52,3 Minuten. Ihm am nächsten kam der U-18-Sieger Marco Groß mit der Zeit von 24:40,6 Minuten.

Aber auch die Leistung von Herren-41-Sieger Falk Göpfert vom WSV Reit im Winkl, der am Tag zuvor bei der Deutschen Meisterschaft in Finsterau noch als Wachs-Betreuer unterwegs gewesen war, ist beachtlich. Er erzielte in 24:54,2 Minuten die drittschnellste Laufzeit insgesamt. Seine Klasse war mit 15 Teilnehmern auch am stärksten besetzt. Die meisten Teilnehmer schickte wieder der SC Ruhpolding ins Rennen, der es auf 28 Sportler brachte.

Bei der Siegerehrung, die Rennleiter Thomas Scheufele und SC-Nordic-Sportwart Dirk Sander durchführten, wurden neben den beiden Meiche-Schier-Siegern auch der älteste Teilnehmer Toni Tsitsos (65 Jahre) vom DAV Donauwörth und der jüngste Teilnehmer Martin Daschiel (7 Jahre) vom SC Traunstein geehrt. Zum Abschluss wurden noch die Medaillen für die Chiemgaumeister vergeben. Chiemgaumeister wurden bei den Schülern Lena Bächle und Simon Groß, in der Jugend Marion Deigentesch und Marco Groß, bei den Damen Alexandra Svoboda und bei den Herren Niklas Homberg.

Die Siegerehrung der Sparkassen-Langlauftournee findet am 13. April um 16 Uhr in der Turnhalle Vachendorf statt. ts