Bildtext einblenden
Die Marktkapelle Grassau überzeugte zum Auftakt des dreiwöchigen Chiemgau Alm Festivals vor zahlreichen Zuhörern am Rachlhang. (Foto: Flug)

Marktkapelle Grassau überzeugt beim Auftakt des Chiemgau Alm Festivals am Rachlhang

Grassau – In großartiger Bergkulisse und in der unglaublichen Akustik des Rachlhangs eröffnete die Marktkapelle Grassau mit Dirigent Wolfgang Diem das dreiwöchige Chiemgau Alm Festival.


Bereits die Einstimmung mit dem melodischen »Von guten Mächten wunderbar geborgen« schuf eine besondere Atmosphäre, der sich die vielen Zuhörer nicht entziehen konnten. Stücke wie ein Festmarsch von Beethoven oder die »Alpina Saga« von Thomas Doss, der »Rekrutenmarsch« und »Wir Musikanten«, Klassiker der Blasmusik, prägten das wunderschöne Konzert. Die Musikanten sandten einen musikalischen »Gruß an Tscherms«, die Südtiroler Partnergemeinde von Grassau, ein Stück, geschrieben vom Karl Kamml.

So schön das Sommerwetter für die Zuhörer im luftigen Hang war, die Musikanten hatten es bei hohen Temperaturen, ungeschützt im Sonnenlicht nicht leicht, lieferten aber trotzdem auf höchstem Niveau. Besonders stachen die Soli hervor. Katrin Reisinger sang den Adele-Song zur Musik des James-Bond-Films Skyfall auf beeindruckende Weise und erntete kraftvollen Applaus. Den gab es auch im »Grassauer Zwoaraloa« mit dem wunderbaren Zusammenspiel von Sabine und Julia Gassner. Karl Edelmann komponierte das Stück für Klarinette, Posaune und Blasorchester. In Brass Machine präsentierten sich überzeugend das Trompetenregister der Marktkapelle. Und Alphörner und Berge, das passt einfach zusammen. »Begegnung« heißt das Stück, dass Kurt Gäbele für Alphörner und Blasorchester schrieb. Fünf Alphornbläser quer durch die Generationen bliesen die warmen Töne ihrer Instrumente in die Bergwelt und gaben ein feines Wechselspiel mit der Marktkapelle.

Für die Zuhörer wurde das ganze zu einem einmaligen Erlebnis. Im Sonnenlicht strahlten die Instrumente, die Musikanten gaben ein buntes Bild. Dahinter die hoch aufstehenden Bäume, ein Bestandteil der wunderbaren Akustik. Der Hang bot sein besonderes akustisches Erlebnis und den besten Blick hinunter auf die Musikanten.

Auf das große Konzert der Marktkapelle hatte zuvor die vereinte junge Kapelle mit Musikanten aus den Jugendkapellen Reit im Winkl, Marquartstein und Grassau unter Leitung von Sebastian Krause eingestimmt.

Die Jugendlichen Musikanten spielten begeistert und ausgefeilt »I love Polka«, den »Pink Panther«, Auszüge aus dem »König der Löwen« und dem »Fluch der Karibik«. Ihr Auftritt gipfelte in der Zugabe im Zusammenspiel mit der Marktkapelle im Song »Never forget you Friends«.

Im Anschluss an das gelungene Konzert bot ein munteres Musikantentreffen auf der Rachlalm beste Unterhaltung. Ganz famos spielten die Geschwister Hundmayer mit zwei steirischen Harmonikas und Harfe auf. Als feine Weisenbläser musizierte die Familienmusik Kink. Die Alphornbläser und die Tanzlmusi der Marktkapelle musizierten beeindruckend.

Der ein oder andere kam erst sehr spät vom Berg wieder ins Tal, erfüllt mit vielen schönen, musikalischen Erlebnissen. Die Stimmung am Berg war wieder einmal »zum Niederknien schön« – so beschrieb es einmal der Leiter der Volksmusikabteilung des Bayerischen Rundfunks, Stefan Frühbeis, als er in der Nacht von der Rachl-alm ins Tal wanderte, während ihn Alphornklänge begleiteten.

lukk