weather-image
27°

Martin zuversichtlich: Bis Ruhetag «gutes Niveau»

0.0
0.0
Angeschlagen
Bildtext einblenden
Tony Martin fährt mit zahlreichen Verletzungen weiter. Foto: Yoan Valat Foto: dpa

Calvi (dpa) - Trotz seiner schweren Verletzungen blickt Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin zuversichtlich auf den weiteren Verlauf der 100. Tour de France.


«Die Schürfwunden sind eher oberflächlich. Mein Hintern ist auf beiden Seiten offen und auch der Rücken ist betroffen. Ich denke aber, bis zum ersten Ruhetag habe ich hier wieder ein gutes Niveau erreicht», schrieb Martin auf seiner Facebook-Seite.

Anzeige

Das schlimmste sei die tiefe Fleischwunde am Ellbogen. «Wir müssen abwarten, wie die Heilung mit fortschreitender Tour verläuft. Denn von Etappe zu Etappe ist das Immunsystem durch die hohe körperliche Belastung immer anfälliger. Ich bin aber weiter guter Dinge», ergänzte der 28-Jährige.

Martin war Hauptleidtragender eines Massensturzes auf der ersten Etappe. Dabei hatte er Prellungen und Schürfwunden am ganzen Körper davongetragen.