Maskenverweigerer mit 3,3 Promille beißt Bundespolizisten in die Hand

Bundespolizei vollstreckt sieben Haftbefehle an einem Tag
Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei

Traunstein – Die Bundespolizei hat am Freitag, 10. September, am Bahnhof Traunstein einen aggressiven 41-jährigen Maskenverweigerer mit knapp 3,3 Promille angezeigt. Während der Kontrolle biss der Mann einem Beamten in die Hand.


Bundespolizisten fielen am Freitagabend am Bahnhof Traunstein in der Nähe des Treppenaufgangs am Gleis 1 zwei Personen ohne die erforderliche Mund-Nase-Bedeckung auf. Die Beamten machten die 42-jährige Frau und ihren 41-jährigen Begleiter zunächst auf die am Bahnhof geltende Maskenpflicht aufmerksam. Der Mann entgegnete, dass sie keine Maske bräuchten, woraufhin sich beide von den Beamten abwendeten und weiter in Richtung Bahnunterführung gingen.

Die Bundespolizisten hielten die Reisenden ohne Mund-Nasen-Bedeckung jedoch nach wenigen Metern an der Treppe der Unterführung erneut an. Der 41-Jährige zeigte sich dabei abermals uneinsichtig und aggressiv. Trotz mehrmaliger Aufforderung wollte der Mann sich nicht ausweisen. Stattdessen beschimpfte und bedrohte er die Beamten. Da zu dieser Zeit viele Reisende am Treppenaufgang unterwegs waren, baten die Beamten den 41-Jährigen, sie zum wenige Schritte entfernten Bahnhofsgebäude zu begleiten, damit die Kontrolle dort fortgesetzt werden konnte.

Statt den Beamten zu folgen, klammerte er sich an das Treppengeländer. Als die Bundespolizisten den Griff des 41-Jährigen lösen wollten, biss dieser einem Bundespolizisten in die Hand. Mit einiger Mühe brachten die beiden Beamten den Mann zum Bahnhofsgebäude. Dort durchsuchten sie ihn zunächst nach Ausweispapieren. Mithilfe der zur Unterstützung herbeigerufenen Streife der Bayerischen Polizei gelang es schließlich, den aggressiven Mann zu beruhigen. Ein freiwilliger Alkoholtest ergab einen Wert von 3,3 Promille.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte den 41-Jährigen wegen Widerstands gegen sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung an. Zudem erwarten ihn und seine 42-jährige Begleiterin jeweils ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

fb/red