Mautbetrug in mehreren Fällen an der Roßfeldstraße aufgeklärt

Polizei
Bildtext einblenden
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Foto: dpa

Berchtesgaden – In den letzten Wochen des Jahres 2020 wurden an der Mautstelle Nord, Oberau, durch vorwiegend österreichische Fahrzeugführer mehrfach Fahrten auf das Roßfeld durchgeführt, ohne die Mautkosten entsprechend zu bezahlen.  Durch Videoaufzeichnungen an der Mautstelle wurde ersichtlich, dass mehrmals der erste Fahrzeugführer ordnungsgemäß ein Ticket gelöst hatte, die hinteren sehr dicht auffuhren und beim Öffnen der Schranke durch starkes Beschleunigen ohne zu bezahlen, durchfuhren.


In weiteren Fällen fuhr ein Wagen rückwärts an die Schranke der abwärts fahrenden Seite und nach Öffnung dieser fuhren wieder mehrere Fahrzeuge durch, ohne die Mautkosten zu entrichten. Über einige Kennzeichen konnten mehrere Fahrzeugführer ermittelt werden, die dann durch die Kollegen in Österreich mit dem Sachverhalt konfrontiert wurden. Durch die gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit wurden die betroffenen Personen schnell einvernommen. Somit konnten insgesamt Fälle an sechs verschiedenen Tagen ermittelt werden, bei denen zum Teil bis zu fünf Fahrzeuge beteiligt waren.

Die Fahrzeugführer werden nun wegen Vergehen des Erschleichens von Leistungen sowie Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit der Einreisquarantäneverordnung zur Anzeige gebracht.

fb/red