weather-image
19°

Max Rauschhuber ist seit 60 Jahren dabei

Chieming. Ehrungen, die Terminvorschau und der Jahresrückblick von Vorstand Georg Hunglinger bestimmten die Frühjahrsversammlung des Chieminger Trachtenvereins im Vereinsheim.

Sie sind seit 50 Jahren Mitglieder im Trachtenverein Chieming: Herbert Dangl (von links), Christine Rottenmoser und Klaus Spatzl.

Hunglinger ehrte mit Urkunde und Ehrennadel für 60-jährige Mitgliedschaft Max Rauschhuber. Je eine Ehrennadel für 50 Jahre erhielten Herbert Dangl, Klaus Spatzl und Christine Rottenmoser. Für 40 Jahre wurden Marianne Maier, Resi Hofmann, Elisabeth Hönninger, Karl Wimmer und Pfarrer in Ruhe Josef Hofmann ausgezeichnet. Josef Kreiler, Herbert Moder, Marianne Ramsperger, Carola Maurer, Wolfgang Hölzle, Alois Winkler, Anneliese Gschwendner, Hans Parzinger, Edith Ellmaier, Konrad Schollerer und Luise Helminger sind 25 Jahre dabei.

Anzeige

Viele Termine stehen in diesem Jahr an

Für 65-jährige Mitgliedschaft wird Hans Fischer ausgezeichnet, der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Hunglinger sagte, die Ehrung wird bei ihm zu Hause nachgeholt wie auch bei weiteren Jubilaren, die entschuldigt gefehlt haben.

Wichtige Termine sind am 1.  Mai das Aufstellen des Maibaumes vor dem Gasthof Unterwirt, die 63. Trachtenwallfahrt nach Maria Eck (26. Mai), die Fronleichnamsprozession in Chieming (2. Juni), das Vereinspreisplattln (23. Juni), das Preisplattln um den »Traunstoa-Pokal« (6. Juli) und der erste Bayerische Abend im Gasthof Unterwirt (11. Juli). Der mehrtägige Ausflug nach Bamberg findet von 11. bis 13. Oktober statt.

Beim Jahresrückblick erinnerte Hunglinger an die Proben für das Weihnachtstheater »Oiß paletti«, ging auf die vier erfolgreichen Aufführungen ein, sprach über die Weihnachtsfeier der Kinder und Jugend und bedankte sich bei Engelbert Probst, Konrad Kecht, Regina Schneider und Musikwartin Irmi Wallner für die Organisation wie auch beim Grün-Oberverein für den Einakter. Der Vorstand berichtete über den Theaterstammtisch vom Sachgebiet Mundart, Brauchtum und Laienspiel des Gauverbandes I. Er erwähnte das Faschingskranzl, den Lichtmeß-Hoagart und die Klausurtagung der Gauvorstandschaft in Bad Feilnbach. Er erinnerte an den Sänger- und Musikanten-Hoagart beim Unterwirt und sprach über das Rittbitten des Georgivereins Traunstein im Gasthaus Berghof.

Hunglinger gab bekannt, dass bei der Frühjahrsversammlung des Gauverbandes I darüber gesprochen wurde, künftig Frauen als Preisrichter einzusetzen. Weiter sagte er, es laufen auch Planungen darüber, in Grund- und Mittelschulen als Wahlfach »die bayerische Tradition« einzuführen. Er kündigte dazu Gespräche mit dem Kultusministerium an. »Durch mein Mitwirken im Gauverband bin ich da auch mit eingebunden«, sagte er.

Er berichtete von der Tagung des Bayernbundes. Dort wurde gesagt, dass einige Schulen aus den Landkreisen Rosenheim und Traunstein »Mundart und Brauchtum« als Unterrichtsthema für förderlich halten.

Heinz Wallner kündigte im Rahmen der oberbayerischen Kulturtage eine Brauchtumsveranstaltung auf dem »Wallner-Anger« am Chieminger Seeufer am 14. Juli von 14 bis 16 Uhr an. Die Veranstaltung findet unter dem Motto »Mundart wecken und verstärken« statt. Bürgermeister Benno Graf sagte, an diesem Tag sei noch eine weitere Veranstaltung dazu mit dem Titel »Kulturtage – Inklusives Chiemsee-Ufer« geplant. So werde im Bereich der Chieminger Kurklinik das Behinderten-Orchester aus Attl auftreten.

Gerhard Pletschacher stellte an die Vorstandschaft den Antrag, dass aufgrund langjähriger, ehrenamtlicher Tätigkeit als Schriftführer Gerhard Hunglinger zum Ehrenschriftführer ernannt werden sollte. Der Vorstand nahm den Antrag zur Kenntnis. OH