Medien: Mindestens 100 Menschen sterben bei Erdbeben in China

Peking (dpa) - Bei dem starken Erdbeben im Südwesten Chinas sind mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen, berichten chinesische Medien. Mehr als 2500 Menschen seien bei dem Beben verletzt worden, hieß es. Das Epizentrum lag in der Nähe der Stadt Ya'an in der Provinz Sichuan, einem Ort mit 1,5 Millionen Einwohnern. Schon 2008 hatte es unweit des Epizentrums bei Ya'an ein starkes Beben gegeben. Damals kamen nach offiziellen Angaben 87 000 Menschen um oder gelten als vermisst.

Anzeige