weather-image
12°

Mehr als 100 Tote bei Erdbeben in China

Peking (dpa) - Mindestens 113 Tote hat ein schweres Erdbeben in China gefordert. Mehr als 2000 Menschen wurden verletzt, wie das chinesische Staatsfernsehen berichtete. Das Epizentrum lag in der Nähe der Stadt Ya'an in der Provinz Sichuan, einem Ort mit 1,5 Millionen Einwohnern. Das Beben ereignete sich am Morgen um kurz nach 8.00 Uhr chinesischer Zeit in der zu Ya'an gehörenden Gemeinde Lushan. Chinas Erdbebenwarte bezifferte die Stärke mit 7,0. Die US-amerikanische Erdbebenwarte setzte die Stärke bei 6,6 an. Anschließend soll es Nachbeben gegeben haben.

Anzeige