weather-image
17°

Mehr als 27 Millionen sehen Deutschland-Spiel

0.0
0.0
Deutschland - USA
Bildtext einblenden
Müllers Ball war für US-Keeper Tim Howard unhaltbar. Foto: Srdjan Suki Foto: dpa

Berlin (dpa) - Die deutsche Nationalmannschaft schaffte mit ihrem 1:0 über die USA am Donnerstag nicht nur den Einzug ins Achtelfinale, sondern auch einen TV-Rekord: 27,25 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 84,2 Prozent) schalteten das Spiel ab 18 Uhr im ZDF ein - Bestwert im bisherigen WM-Verlauf.


Das 4:0 gegen Portugal hatten zehn Tage zuvor 26,36 Millionen Menschen gesehen, nicht eingerechnet diejenigen, die beim Public Viewing auf Plätzen und in Kneipen zuguckten.

Anzeige

Von der Sogkraft profitierte auch Nachrichtenmoderatorin Marietta Slomka: Für den zweiten Teil ihrer Südamerika-Reisereportage («Zwischen Anden und Amazonien») interessierten sich ab 20.30 Uhr 7,70 Millionen Zuschauer (26,2 Prozent). Zuvor waren 14,91 Millionen Zuschauer (47,7 Prozent) bei den «heute»-Nachrichten dabei. Das späte Spiel zwischen Russland und Algerien (1:1) verfolgten ab 22 Uhr 8,61 Millionen Menschen (43,1 Prozent).

Am frühen Abend hatte die Konkurrenz gegen König Fußball kaum etwas auszurichten. Zum Vergleich: Die ARD-Serie «Verbotene Liebe» kam ab 18 Uhr auf 660 000 Zuschauer (2,2 Prozent) und die RTL-Magazine «Explosiv» und «Exclusiv» auf 440 000 (1,5 Prozent) und 610 000 (1,9 Prozent). Immerhin legte «RTL aktuell» um 18.45 Uhr auf 1,77 Millionen Zuschauer (5,5 Prozent) während der Halbzeitpause zu.

Am Abend ab 20.15 Uhr entfielen in etwa parallel zu Slomkas Reportage auf die Wiederholung des ARD-Krimis «Mord in bester Gesellschaft: Die Lüge hinter der Wahrheit» mit Fritz Wepper und Tochter Sophie 3,18 Millionen Zuschauer (10,8 Prozent), auf die Sat.1-Serie «Criminal Minds» 2,04 Millionen (6,8 Prozent) und auf die ProSieben-Komödie «(T)Raumschiff Surprise - Periode 1» 1,63 Millionen (5,6 Prozent).

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,7 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 12,8 Prozent auf Platz zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,7 Prozent. Sat.1 kommt auf 8,0 Prozent, ProSieben auf 5,4 Prozent, Vox auf 5,1 Prozent, RTL II auf 3,9 Prozent sowie Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

Zwischen Anden und Amazonien, Teil 2