Mehr als 30 Kilogramm Haschisch und Kokain in Auto sichergestellt

Kokain-Drogen
Bildtext einblenden
Foto: pixabay/Symbolbild

Bad Aibling – Rund 32 Kilogramm Haschisch und Kokain stellten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Raubling in der Nacht von Samstag, 20. November, auf Sonntag, 21. November, in einem Wagen auf der A8 sicher.


Die Streifenbesatzung kontrollierte einen Hyundai mit belgischer Zulassung. Der Fahrer, ein 61 Jahre alter Niederländer, angeblich auf dem Weg von Belgien nach Italien, übergab den Beamten seine Papiere, wirkte dabei aber auffällig nervös. Dies veranlasste die Polizisten, etwas genauer hinzuschauen, und so fanden sie im Heck des Fahrzeugs ein professionelles Schmuggelversteck, in dem sich eine große Anzahl mit braunem und silbernem Klebeband umwickelter Pakete befand.

Beim Öffnen der Pakete schlug den Fahndern bereits ein bekannter Geruch entgegen. Es befanden sich etwa 30 Kilogramm Haschisch und etwa zwei Kilogramm Kokain darin. Dem Fahrer wurde aufgrund der großen Menge Rauschgift die Festnahme erklärt, und er wurde dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Das Fahrzeug und die Fracht wurden sichergestellt und werden nun untersucht sowie der Wirkstoffgehalt der Drogen bestimmt. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Südbayern (GER Südbayern) des Bayerischen Landeskriminalamts und des Zollfahndungsamts München unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

fb/red