weather-image
27°

Mehr tun für arme Kinder

0.0
0.0
Armut
Bildtext einblenden
Wenn das Geld nicht reicht, muss man auf viele Dinge verzichten. Foto: Patrick Seeger/dpa Foto: dpa

Dafür haben wir kein Geld! Dieser Satz macht manchmal traurig. Er bedeutet, dass man auf etwas verzichten muss.


In manchen Familien hören Kinder den Satz häufiger. Wenn die Eltern nicht genug Geld haben, sind auch die Kinder arm. Man spricht dann von Kinderarmut. Am Freitag berichtete das Deutsche Kinderhilfswerk darüber, was Menschen in Deutschland über Kinderarmut denken.

Anzeige

Dafür waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene befragt worden. Sie sollten zum Beispiel sagen, ob in Deutschland genug gegen Kinderarmut getan wird. Die meisten sagten: Das, was getan wird, reicht nicht!

Deshalb fordert das Kinderhilfswerk: Familien, Kinder und vor allem Mütter und Väter, die Kinder allein erziehen, müssen besser unterstützt werden. Sie sollten etwa mehr Geld bekommen. Es würde auch helfen, wenn Kinder aus armen Familien manche Dinge kostenlos bekämen. Das Essen in der Schule zum Beispiel oder Material für den Unterricht.