weather-image
25°
Kontrollen der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein in Freilassing

Mehrere Rauschgiftfunde in Zügen

Freilassing – Schienenfahnder der Polizei Traunstein fanden an den letzten Tagen bei Personenkontrollen in Zügen mehrmals Rauschgift. Das reichte vom Haschisch über Amphetamine bis zu Dopingmitteln.

Die Kunstdroge "Crystal Meth"
Foto: dpa/Arno Burgi

Am Dienstag wurde ein 30-jähriger Deutscher in einem Meridian-Zug in Freilassing kontrolliert, der erst seit Kurzem aus Norddeutschland zugezogen ist, um hier einen Neustart zu beginnen. Dieser Neustart begann alles andere als gut. Bei dem wegen Drogendelikten polizeibekannten Mann konnte, neben drei Marihuana-Joints, auch eine geringe Menge an Amphetaminen sichergestellt werden.

Anzeige

Am nächsten Tag wurde einem 18-jährigen Deutschen sein auffällig nervöses Verhalten am Bahnsteig in Freilassing zum Verhängnis. Hier brauchten die Beamten gar nicht erst zu suchen. Bei der Ankündigung einer Kontrolle händigte der Arbeiter eine geringe Menge Haschisch freiwillig an die Beamten aus.

Die Fahrgäste der Regionalbahn in Richtung Mühldorf wurden am Donnerstag einer Kontrolle unterzogen. Dabei fiel den Beamten ein 19-jähriger Berliner auf, der anfänglich bei der Personenkontrolle noch relativ gelassen war. Bei der anschließenden Durchsuchung seines mitgeführten Seesacks änderte sich seine Gelassenheit jedoch schlagartig. Der Grund war schnell gefunden. Neben einer Kleinmenge Marihuana fanden die Schleierfahnder 234 Tabletten eines Dopingmittels. Die sogenannte »nicht geringe Menge« nach dem Anti-Doping-Gesetz wurde hierbei um mehr als das 20-Fache überschritten.

Alle drei Personen durften nach erfolgter Anzeigenaufnahme weiterfahren. In den nächsten Wochen werden sie Post von der Staatsanwaltschaft Traunstein erhalten.