weather-image
24°

Mehrere Titel für heimischen Nachwuchs

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Amadeus Huber vom SC Schellenberg fuhr bei der bayerischen Meisterschaft im Slalom an die zweite Stelle und musste sich nur Ole Mikkel Prantl vom WSV Königssee geschlagen geben. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Max Mohr (M.) vom SC Schellenberg gewann die Klasse U 12 vor dem Niederländer Jeremy Closset (l.) und seinem Vereinskollegen Samuel Vojtasek.

Bischofswiesen – Die Bayerischen Meisterschaften der Snowboarder im Slalom waren eigentlich für Ende Januar geplant, doch wegen einer fehlenden Liftspur am Götschen musste das Rennen verschoben werden und konnte nun erst ausgetragen werden. Veranstalter war der WSV Bischofswiesen in Zusammenarbeit mit einigen Snowboardeltern. Sogar Bundestrainer Andi Scheid ließ es sich nicht nehmen, selbst mit anzupacken.


Neben der bayerischen Meisterschaft, die international ausgetragen wurde, gab es auch zwei Slalom-Rennen im Rahmen der Nobile German Race Serie. Für die Bayern-Wertung wurden die beiden besten Läufe aus insgesamt vier Durchgängen herangezogen.

Anzeige

In der Klasse U 10 der Jahrgänge 2006 und jünger belegte bei den Mädchen Salome Jansing vom SC Schellenberg den 1. Platz vor Hanna Gunkel vom FC Aschheim und ihrer Schwester Zoe Jansing. Bei den Buben dieser Altersklasse ging der Sieg an Samuel Schwerdt vom SC Mittenwald vor Djaydem Closset aus den Niederlanden und Niklas Springl vom SC Schellenberg.

Mathilda Scheid vom WSV Bischofswiesen hieß die Siegerin bei den Mädchen der U 12 (Jahrgänge 2004/05). Knapp dahinter folgte Yuna Taniguchi auf Rang 2 und auf den 3. Platz fuhr Aurelia Buccioni, beide vom FC Aschheim. Der 1. Platz bei den Buben ging an Jeremy Closset aus den Niederlanden, der die beiden Schellenberger Max Mohr und Samuel Vojtasek in Schach halten konnte. Benedikt Riel vom SK Ramsau folgte auf Position 4.

Romy Sollfrank vom WSV Bischofswiesen konnte zwar die schnellste Einzelzeit in einem Lauf verbuchen, aber in der Summe beider Läufe war die zwei Jahre ältere Antonia Stöger vom WSV Königssee doch schneller und gewann so die Klasse U 15 weiblich (Jahrgänge 2001 bis 2003). Bayerischer Schülermeister bei den Buben wurde fast schon erwartungsgemäß Ole-Mikkel Prantl vom WSV Königssee mit der allgemeinen Tagesbestzeit, der den ebenfalls stark fahrenden Amadeus Huber auf Platz 2 verweisen konnte. Die Ränge 3 und 4 gingen an die beiden Aschheimer Kajio Taniguchi und Jonas Scherl. Auf dem 5. Platz folgte Vinzent Schulz vom SC Schellenberg. Diese Klasse war mit 13 Startern auch die teilnehmerstärkste.

Bayerische Meisterin bei den Damen wurde Philomena Scheid vom WSV Bischofswiesen, die sich mit drei Zehnteln Vorsprung gegenüber Anna Mensler vom SC Miesbach durchsetzen konnte. Leider waren hier nur zwei Damen am Start. Allerdings waren die anderen Damen bei den diversen FIS- und Europacup-Rennen im Einsatz. Der Sieg bei den Männern und somit auch der Bayerische Meistertitel im Slalom ging an Sebastian Schwerdt vom SC Mittenwald, der Cosmo Taniguchi vom FC Aschheim und Nico Fietkau vom WSV Bischofswiesen auf Distanz halten konnte. fb