Mehrfach gesuchter Mann geht den Burghauser Grenzpolizisten ins Netz

Polizei im Einsatz
Bildtext einblenden
Polizeibeamte stehen zwischen zwei Einsatzfahrzeugen der Polizei. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbol Foto: dpa

Burghausen – Gleich fünfmal wurde ein 30-jähriger Kroate gesucht, welcher am Samstagnachmittag bei einer Kontrolle der Burghauser Grenzpolizei auf der Bundesstraße 12 bei Marktl kontrolliert wurde. Der 30-Jährige war aber nicht nur mehrfach zur Fahndung ausgeschrieben, sondern auch erneut ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Daraus machte er bei der Kontrolle auch keinen Hehl und gab sofort zu, dass er keinen Führerschein besitzt.


Der Kroate wurde unter anderem von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gesucht. Bereits 2020 wurde er wegen dem gleichen Delikt durch das Amtsgericht Altötting rechtskräftig verurteilt und ein Haftbefehl wurde ausgesprochen.

Den geforderten vierstelligen Betrag konnte der 30-jährige Kroate nicht aufbringen. Ein Freund aus München bezahlte die Summe und bewahrte ihn somit vor der drohenden Haftstrafe. Eine weitere Fahndung gab es von der Staatsanwaltschaft München wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem suchte auch noch die Bußgeldstelle in Speyer nach dem Mann.

Nachdem die fünf Fahndungstreffer abgearbeitet und die Geldstrafe bezahlt worden war, konnte der 30-jährige Kroate seine Reise als Beifahrer fortsetzen.

fb/red