weather-image
10°

Michael Koller tritt bei Landtagswahl an

Berchtesgaden (FW/kp) - Die Mitglieder der Kreisvereinigung Freie Wähler Berchtesgadener Land wählten im Bürgerbräu Bad Reichenhall die Stimmkreisbewerber für den Bayerischen Landtag und den Oberbayerischen Bezirkstag. Als Direktkandidat für die Landtagswahl wurde der Berchtesgadener Gemeinderat Michael Koller vom Kreisvorsitzenden Franz Schießl vorgeschlagen.

Gemeinderat Michael Koller wird FW-Direktkandidat für die diesjährige Landtagswahl. Mit auf dem Foto (v.l.): 2. Vorsitzender der Freien-Wähler-Kreisvereinigung Hans Frankenbusch, Freie-Wähler-Kreisverbandsvorsitzender Franz Schießl, Landtagsabgeordnete Eva Gottstein, Bezirkstagskandidatin Brigitte Rudholzer, Landtagskandidat Michael Koller und der 1. Vorsitzende der Freien-Wähler-Kreisvereinigung, Rudolf Schaupp. Foto: privat

Der gebürtige Berchtesgadener ist 36 Jahre alt und seit 2008 für die Freien Wähler im Gemeinderat von Berchtesgaden. Seit fast fünf Jahren ist der gelernte Schreiner als Fachlehrer an der Staatlichen Realschule Freilassing tätig. Zuvor war Michael Koller unter anderem an der Hauptschule in München-Hasenbergl und an einer Realschule im Münchner Westen eingesetzt.

Anzeige

Von 2006 bis 2011 hat er als Dozent am Staatsinstitut für die Ausbildung von Fachlehrern gearbeitet. Mehrfach wurde Koller von den Schülern zum Verbindungslehrer gewählt und auch als Personalrat war er in München und ist er derzeit in Freilassing engagiert. Für den stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Freien Wähler Berchtesgadener Land ist es wichtig, dass die Politik sachbezogen, unabhängig und bürgernah ist. »Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen, damit ein wirkliches Miteinander in der Gesellschaft möglich ist.«

In seiner Freizeit sind Michael Koller vor allem Familie und Freunde wichtig, als Vereinsvorstand ist er bei Brauchtumsveranstaltungen und kirchlichen Anlässen engagiert. Zu seinen Hobbys zählen das Skitourengehen und hin und wieder auch das Theaterspielen. Dass die Freien Wähler bei der Landtagswahl 2013 ein hervorragendes Ergebnis erreichen und dadurch die Interessen des ländlichen Raumes mehr Gehör in der Landespolitik finden werden, ist das große Ziel von Michael Koller.

In der von Rudi Schaupp und Hans Frankenbusch durchgeführten Wahl wurde Michael Koller einstimmig gewählt. Koller freute sich über das große Vertrauen und nahm die Wahl zum Direktkandidaten für den Bayerischen Landtag an.

Ebenfalls von Franz Schießl wurde die Direktkandidatin für den Bezirkstag, Brigitte Rudholzer, der Versammlung vorgeschlagen. Rudholzer stellte sich nun den Anwesenden mit einer kurzen Vita und ihren Schwerpunkten vor. Brigitte Rudholzer wohnt in Leobendorf, ist 49 Jahre alt, seit 25 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Seit 2002 ist sie im Stadtrat und seit fünf Jahren 3. Bürgermeisterin von Laufen. Unter ihrem Vorsitz ist die Freie Bürgerliste Laufen dem Landesverband der Freien Wähler Bayern beigetreten. Besonders wichtig sind der gelernten Bankkauffrau, die seit 18 Jahren Pfarrsekretärin im Pfarrverband Laufen-Leobendorf ist, die soziale Arbeit im Hinblick auf die Altersarmut, alleinerziehende Mütter, aber auch die Unterstützung der Lebensmitteltafeln. Die Notarzt- und die Sanitätsdienstversorgung auf dem Land sind der Bezirkstagskandidatin ein großes Anliegen. Als aktives Mitglied im Trachtenverein liegen Brigitte Rudholzer das bayerische Brauchtum und die bayerische Kultur am Herzen. Brigitte Rudholzer wurde in geheimer Wahl einstimmig gewählt.

Ziel müsse es jetzt sein, die wichtigen Anliegen der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Berchtesgadener Land stärker in die verschiedenen Gremien einzubringen und wie beim Thema Studiengebühren die Belange der Bevölkerung in den Fokus zu stellen. Michael Koller und Brigitte Rudholzer wollen sich künftig weiterhin dafür starkmachen, dass der Mensch im Mittelpunkt der Politik steht.