weather-image
27°
Athlet des SK Ramsau nach Sieg beim König-Ludwig-Lauf erneut nicht zu schlagen

Michael Willeitner gewinnt Koasalauf

Eine äußerst erfolgreiche Wettkampfwoche hat der Biathlet Michael Willeitner (SK Ramsau) hinter sich. Nach seinem Sieg vor einer guten Woche auf der Langdistanz des König-Ludwig-Laufs in Oberammergau holte sich der Bundespolizist nun auch den 1. Platz beim Hauptlauf des Koasalaufs über 50 Kilometer im Skatingstil.

Die Sieger über 50 Kilometer Skating beim Koasalauf (v.l.): Toni Escher, Michael Willeitner und Felix Leitner. (Foto: Koasalauf)

Aufgrund der Schneelage musste der König-Ludwig-Lauf in diesem Jahr wieder auf einer verkürzten Runde ausgetragen werden, die von den Startern auf der Langdistanz zweimal zu durchlaufen war. So hatten die Skater circa 42 Kilometer in den Beinen, als sie die Ziellinie überquerten. Am schnellsten unterwegs war Biathlet Michael Willeitner. Er konnte sich im Zielsprint einer vierköpfigen Spitzengruppe mit einer halben Sekunde Vorsprung gegen Langlauf-Weltcup-Starter Florian Notz durchsetzen. Bei den Frauen siegte Sigrid Mutscheller.

Anzeige

Beim Koasalauf am Wochenende standen sie erneut gemeinsam auf dem Podium. Sigrid Mutscheller und Michael Willeitner hießen die Sieger des 50-Kilometer-Rennens. Willeitner konnte sich im Zielsprint gegen seinen deutschen Landsmann Toni Escher durchsetzen. Rang drei ging an den Österreicher Felix Leitner. Über 700 Teilnehmer kamen bei den Rennen am Sonntag ins Ziel. Erfolgreich vertreten beim Koasalauf war auch das Nordic Team des SK Ramsau. Am Samstag nahm man mit zehn Athleten in den verschiedenen Altersklassen an den diversen Wettkämpfen teil und verkaufte sich dabei beachtlich. Als zählbares Ergebnis erreichte das Team zwei Podestplätze. In der Mannschaftswertung, bestehend aus zwei Kindern über die Zwei-Kilometer- Strecke und zwei Schülern über die Vier-Kilometer-Strecke, sicherte sich das Team SK Ramsau I (Svea Sczepanski, Maria Hölzl, Magdalena Köppl, Franziska Scheul) den dritten Platz. Über 28 Kilometer klassisch erreichte Trainer Reinhold Ramesberger in der Altersklasse AK III den zweiten Platz.

Kilian Robl vom WSV Bischofswiesen erreichte in einer stark besetzten Klasse unter 28 Kindern aus Deutschland, Österreich und Tschechien einen ausgezeichneten zweiten Platz, Nils Hake vom WSV Königssee wurde Fünfter. Julia Mere vom WSV Königssee errang in ihrem ersten Jahr als Langläuferin unter 29 Starterinnen trotz eines Sturzes einen guten achten Rang. Albert Kurz lief ebenfalls das 50-Kilometer-Rennen. Er gewann seine Klasse Herren 65 und setzte so seine Siegesserie des Winters fort. UK/MR/cw